Spirituelle Konversationen von Sheikh Eşref Efendi
Sheikh Eşref Efendi in Indien download als .pdf
Bismillahirrahmanirrahim

Jedes Ding in der Existenz hat eine Aufgabe

Sheikh Eşref Efendi, Sufiland  22.02.2016
  • Wofür gibt es den Soldaten?
    Wofür ist der Soldat da?
    Warum hält sich ein Land eine Armee? - Um zu töten?
    Warum gibt es die Armee? - Um zu töten?
    Was ist der Grund der Gründung einer Armee?
    Und warum ist es eine Pflicht für jeden Mann, Soldat für sein Land zu sein?
    Um zu töten?
    Damit die Armee tötet?
    Für sein Land, im Namen des Volkes, tötet?

    Wenn wir diese Frage stellen, egal welchem Land, welcher Regierung, was würden sie uns sagen?
    „Die Armee gibt es, für die Verteidigung des Landes und des Volkes.“
    Was für eine Verteidigung?
    „Verteidigung des Lebens eines jeden im Lande des Volkes.“

    Es gibt also die Armee und den Soldaten und die Waffe in seiner Hand vielleicht nur dafür, damit er ein Leben beschützt und um Menschenleben zu retten. Um das Leben eines Menschen zu retten, für den er verantwortlich ist.
    Die Armee und der Soldat hat also eine Verantwortung, das ist seine Aufgabe.

    Jedes Ding in der Existenz hat eine Aufgabe, hat eine Arbeit zu tun und eine Verantwortung.
    Und der Soldat hat die Aufgabe, das Leben seines Mitmenschen zu beschützen und zu retten.
    Also, dass er das Leben des Volkes, für das er verantwortlich ist, schützt. Nicht um zu töten nur aus Spaß. Und, wenn es sein muss und nicht anders geht, dafür zu sterben.

    Was ist das für eine Sohbet?
    Das ist eine realistische Sohbet.
    Himmlisch-realistisch.

  • Der Soldat und die Armee eines Landes und eines Volkes ist dafür da, wenn es sein muss, für das Volk und das Land – und wenn wir Land sagen, meinen wir für die Menschen in einem Land – sogar zu sterben, damit sie das Leben vieler Menschen retten können, um Menschen am Leben halten können.
    Also eine Samariteraufgabe, eine Nächstenliebeaufgabe; sich selbst zu opfern für viele.

    Es gibt in dieser Welt fast kein Land, das keine Armee hätte.
    Und wenn ein Land keine Armee hätte, dann ist es so ein kleines Land mit 50.000 Menschen, wie vielleicht Mazedonien, die haben vielleicht keine richtige Armee, sondern Milizen, aber das ist auch eine Art von Armee.

    Also das sind Security-Leute. Jedes Land hat einige Menschen bevollmächtigt, Waffen zu tragen und dafür zu sterben, wenn es sein muss, damit sie das Leben der Menschen im eigenen Lande retten können.
    Das ist ihr Auftrag, das ist ihr Job. Und es gibt kein Land, das keine Armee hätte, zum Schutz des Landes und des Volkes und des Lebens der Menschen und um bereit sein, zu sterben.

    Amerika hat eine tolle Armee, Russland hat eine tolle Armee, die Deutschen haben gute Panzer.
    Die Deutschen haben gute Panzer.
    Ob da Soldaten drin sind, weiß ich nicht.
    Aber sie haben gute deutsche Panzer.
    Das Volk ist richtig gut gepanzert.

    Deutschland hat eine gute Armee, Frankreich hat eine gute Armee, England hat eine gute Armee und alle rühmen sich: „Wir sind die Besten“.
    Was tun sie mit diesen Armeen?
    Um von oben Bomben runter zu schmeißen, dafür braucht man keine Soldaten; das machen die Objekte da oben, die Maschinen.
    Da braucht man keine Soldaten.

  • Wofür sind die Soldaten da?

    „Meine Soldaten dürfen nicht sterben!“
    Ja, und einer muss dann sterben; viele müssen dann sterben, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Lieber von oben werfen.
    Das bringt aber nichts.
    Millionen von Menschen fliehen, und Europa und die ganze Welt weiß nicht was tun.
    Und die Millionen von Menschen, Flüchtlinge, ertrinken oder sterben im eigenen Lande von Bombardierung und Brutalität, und sie wollen fliehen, und sie sterben, weil sie in kein Land rein kommen können: auf der Flucht, im Meer oder auf dem Weg zur Errettung, weil sie alle Türen vor sich geschlossen finden und auf legalem Weg keine Rettung finden können.

    Und jedes Land hat jetzt Angst. Amerika, Russland, Deutschland, Frankreich, England, so viele Supermächte. Und sie können keine Lösung finden, sie finden keine Lösung?

    Und Millionen müssen sterben, weil sie keine Lösung finden gegen eine handvoll Menschen, eine handvoll böse Menschen?

    Gegen eine handvoll Menschen, die so viel Unheil verursacht haben, wegen denen so viele Menschen sterben mussten und ihre Heimat verlassen mussten.

    Wo sind sie? Sind sie unsichtbare Bakterien?
    Wie heißen sie?
    Schweinegrippe?
    Man sucht nach diesem Virus und findet ihn nicht?
    Der Ort wo sie sind, ist bekannt.
    Wir müssen uns zusammen tun.
    Von oben?
    Mach es von unten.
    So viele Länder, so viele Supermächte, so viele richtige Armeen kriegen sie nicht in den Griff?

  • Eine handvoll böse Menschen, die sie normalerweise in Spucke ertränken könnten, wenn sie es wollten.
    Sie wollen es aber nicht.
    Machen ihrem eigenen Volk Angst, ihrem eigenen Land Angst.

    Und wenn man sagt: „Los, alle zusammentun, und ertränken, und gleich an einem Tag das Problem lösen, fertig!

    „Wir wollen nicht, dass unsere Soldaten sterben!“
    Wofür hast du die Soldaten?
    Dann sterben immer in so vielen Ländern so viele Zivilisten, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Dann löse die Armee auf. Wir haben die Aufgabe zu sterben, um viele Menschenleben zu retten, wenn es notwendig ist.
    Aber löst das Problem!

    Das ist von oben, nicht von mir.
    Das ist Heuchelei, das ist eine Lüge, was gemacht wird.

    In Frankreich: 3 Monate Ausnahmezustand.
    Das ist tragisch.
    Eine Supermacht hat Angst, macht seinem eigenen Volk Angst und verhängt den Ausnahmezustand.
    Lachen oder Weinen?

    Was ist das?
    Wenn jedes Land ein Bataillon schicken würde, ist das Problem in einem Tag gelöst.
    Schutzzone einrichten, dann ist das Problem der Flüchtlinge und des Terrorismus gelöst.
    „Sheikh, vielleicht kommen sie nicht auf diese Idee“.
    Na dann, ich habe viele Ideen zu verschenken.
    Aber ich bezweifle dass sie nicht auf diese Idee kommen.
    Sie wollen es nicht.

  • Was hat das mit Spiritualität zu tun?

    Wir sind Menschen.
    Wir leben in beiden Welten.
    Und wenn die eine Welt kaputt geht, geht die andere Welt auch kaputt.
    Wir müssen Gleichgewicht halten und wir müssen Frieden schaffen, damit wir inneren und äußeren Frieden haben.
    Deshalb sagt unser Weg: „Sterbt, oh ihr Leute. Sterbt! Damit die anderen leben.
    Sterbt, damit ihr anderen das Leben rettet. Sterbt, bevor ihr sterbt“.

    Was bedeutet das?
    Lass alles sterben, was für dich gut ist aber für andere schlecht ist.
    Damit du andere glücklich machen kannst, lass alle deine Wünsche sterben.

    Das ist das wahre Sterben für andere: Dass du dein Ego kontrollierst und alle deine Wünsche für die anderen opferst, damit die Ruhe haben vor dir.
    So rettest du die Leben vieler anderen.

    Das ist unser Weg, wir sind auch alle Soldaten. Mit einer Seite von uns sind wir Soldaten. Und wir müssen aufpassen und beschützen alles, was um uns herum ist, vor unseren eigenen bösen Taten.

    Und das können wir nur schaffen, wenn wir sterben, bevor wir sterben, für andere. Damit ich ihm nicht weh tue. Damit ich seinen Wunsch erfülle, töte ich meinen Wunsch. Damit ich seinen Wunsch am Leben halte. Also ihm entgegenkomme. Und Entgegenkommen bedeutet, etwas von sich zu opfern.

    Warum haben wir das mit den Ländern und den Armeen erzählt?
    Sie sind dafür da, um Menschenleben zu retten und zu beschützen und wenn es notwendig ist, dafür zu sterben.
    Das ist ihr Job.

  • Und wenn hundert von meinen Soldaten und hundert von seinen Soldaten gestorben sind, aber viele Zivilistenleben sind gerettet und es gibt Ruhe in dieser Welt, dann müssen wir das tun.

    Dafür sind Soldaten da.
    Damit alles Böse endet.

    Die ganze Welt weiß nicht, was tun.
    Sie wissen doch, aber sie wollen nicht.
    Mit einer handvoll Leute kommen sie nicht klar und sie rühmen sich: „Wir sind Supermächte“.

    Und sie drohen einem anderen Land mit Krieg, da haben sie keine Angst.
    Aber vor einer handvoll Wüstenleute haben sie Angst.
    Da ist irgendwas nicht logisch.

    Von allen Seiten umkreisen, Ende Aus.

    Es ist traurig.
    Drei Monate Ausnahmezustand in Frankreich, das gleiche in der Türkei und da und dort.
    Und dann nur Angst.
    Alle Menschen haben Angst.
    Das muss nicht sein.

    Die Armee ist dafür da, dass die Menschen in Sicherheit sind und keine Angst haben müssen. Und die Soldaten auch. Dafür stehen sie, damit das Volk keine Angst haben muss.

    Und wenn die Bösen muslimische Kleider anhaben, das hat nix zu sagen oder christliche oder jüdische.
    Alles Böse muss aus dem Weg geschafft werden, damit das Gute erhalten bleibt.

  • Das ist für die Regierung.

    Wer hört und wer nicht hört - es ist uns nicht wichtig.
    Das was die Wahrheit ist, und gesagt werden sollte, ist gesagt.

    Was für uns wichtig ist, genauso wie ein Land mit seiner Armee umgehen muss und wann und wo einsetzen sollte, müssen wir uns und unsere Willenskraft einsetzen, damit wir das Glück und das Leben des Anderen, unseres Nächsten hier, am Leben halten und mehr Glückseligkeit schenken können, müssen wir von uns was opfern.
    Und sterben für diese Sache.

    Sterben als spiritueller Tod, man sollte das nicht falsch verstehen.
    Nicht sich in die Luft jagen – „ich bin dann eben nicht mehr da, und dann sind die anderen glücklich“.
    Nein, so nicht.
    Du musst da sein und glücklich machen, das ist schwieriger.
    Mit deinem Dasein musst du den anderen glücklich machen, als ob du nicht da wärst.
    Und Platz schaffen.

    Hürmet al Habib
    hürmet al Fatiha.

  • Wofür gibt es den Soldaten?
    Wofür ist der Soldat da?
    Warum hält sich ein Land eine Armee? - Um zu töten?
    Warum gibt es die Armee? - Um zu töten?
    Was ist der Grund der Gründung einer Armee?
    Und warum ist es eine Pflicht für jeden Mann, Soldat für sein Land zu sein?
    Um zu töten?
    Damit die Armee tötet?
    Für sein Land, im Namen des Volkes, tötet?

    Wenn wir diese Frage stellen, egal welchem Land, welcher Regierung, was würden sie uns sagen?
    „Die Armee gibt es, für die Verteidigung des Landes und des Volkes.“
    Was für eine Verteidigung?
    „Verteidigung des Lebens eines jeden im Lande des Volkes.“

    Es gibt also die Armee und den Soldaten und die Waffe in seiner Hand vielleicht nur dafür, damit er ein Leben beschützt und um Menschenleben zu retten. Um das Leben eines Menschen zu retten, für den er verantwortlich ist.
    Die Armee und der Soldat hat also eine Verantwortung, das ist seine Aufgabe.

    Jedes Ding in der Existenz hat eine Aufgabe, hat eine Arbeit zu tun und eine Verantwortung.
    Und der Soldat hat die Aufgabe, das Leben seines Mitmenschen zu beschützen und zu retten.
    Also, dass er das Leben des Volkes, für das er verantwortlich ist, schützt. Nicht um zu töten nur aus Spaß. Und, wenn es sein muss und nicht anders geht, dafür zu sterben.

    Was ist das für eine Sohbet?
    Das ist eine realistische Sohbet.
    Himmlisch-realistisch.

  • Der Soldat und die Armee eines Landes und eines Volkes ist dafür da, wenn es sein muss, für das Volk und das Land – und wenn wir Land sagen, meinen wir für die Menschen in einem Land – sogar zu sterben, damit sie das Leben vieler Menschen retten können, um Menschen am Leben halten können.
    Also eine Samariteraufgabe, eine Nächstenliebeaufgabe; sich selbst zu opfern für viele.

    Es gibt in dieser Welt fast kein Land, das keine Armee hätte.
    Und wenn ein Land keine Armee hätte, dann ist es so ein kleines Land mit 50.000 Menschen, wie vielleicht Mazedonien, die haben vielleicht keine richtige Armee, sondern Milizen, aber das ist auch eine Art von Armee.

    Also das sind Security-Leute. Jedes Land hat einige Menschen bevollmächtigt, Waffen zu tragen und dafür zu sterben, wenn es sein muss, damit sie das Leben der Menschen im eigenen Lande retten können.
    Das ist ihr Auftrag, das ist ihr Job. Und es gibt kein Land, das keine Armee hätte, zum Schutz des Landes und des Volkes und des Lebens der Menschen und um bereit sein, zu sterben.

    Amerika hat eine tolle Armee, Russland hat eine tolle Armee, die Deutschen haben gute Panzer.
    Die Deutschen haben gute Panzer.
    Ob da Soldaten drin sind, weiß ich nicht.
    Aber sie haben gute deutsche Panzer.
    Das Volk ist richtig gut gepanzert.

    Deutschland hat eine gute Armee, Frankreich hat eine gute Armee, England hat eine gute Armee und alle rühmen sich: „Wir sind die Besten“.
    Was tun sie mit diesen Armeen?
    Um von oben Bomben runter zu schmeißen, dafür braucht man keine Soldaten; das machen die Objekte da oben, die Maschinen.
    Da braucht man keine Soldaten.

  • Wofür sind die Soldaten da?

    „Meine Soldaten dürfen nicht sterben!“
    Ja, und einer muss dann sterben; viele müssen dann sterben, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Lieber von oben werfen.
    Das bringt aber nichts.
    Millionen von Menschen fliehen, und Europa und die ganze Welt weiß nicht was tun.
    Und die Millionen von Menschen, Flüchtlinge, ertrinken oder sterben im eigenen Lande von Bombardierung und Brutalität, und sie wollen fliehen, und sie sterben, weil sie in kein Land rein kommen können: auf der Flucht, im Meer oder auf dem Weg zur Errettung, weil sie alle Türen vor sich geschlossen finden und auf legalem Weg keine Rettung finden können.

    Und jedes Land hat jetzt Angst. Amerika, Russland, Deutschland, Frankreich, England, so viele Supermächte. Und sie können keine Lösung finden, sie finden keine Lösung?

    Und Millionen müssen sterben, weil sie keine Lösung finden gegen eine handvoll Menschen, eine handvoll böse Menschen?

    Gegen eine handvoll Menschen, die so viel Unheil verursacht haben, wegen denen so viele Menschen sterben mussten und ihre Heimat verlassen mussten.

    Wo sind sie? Sind sie unsichtbare Bakterien?
    Wie heißen sie?
    Schweinegrippe?
    Man sucht nach diesem Virus und findet ihn nicht?
    Der Ort wo sie sind, ist bekannt.
    Wir müssen uns zusammen tun.
    Von oben?
    Mach es von unten.
    So viele Länder, so viele Supermächte, so viele richtige Armeen kriegen sie nicht in den Griff?

  • Eine handvoll böse Menschen, die sie normalerweise in Spucke ertränken könnten, wenn sie es wollten.
    Sie wollen es aber nicht.
    Machen ihrem eigenen Volk Angst, ihrem eigenen Land Angst.

    Und wenn man sagt: „Los, alle zusammentun, und ertränken, und gleich an einem Tag das Problem lösen, fertig!

    „Wir wollen nicht, dass unsere Soldaten sterben!“
    Wofür hast du die Soldaten?
    Dann sterben immer in so vielen Ländern so viele Zivilisten, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Dann löse die Armee auf. Wir haben die Aufgabe zu sterben, um viele Menschenleben zu retten, wenn es notwendig ist.
    Aber löst das Problem!

    Das ist von oben, nicht von mir.
    Das ist Heuchelei, das ist eine Lüge, was gemacht wird.

    In Frankreich: 3 Monate Ausnahmezustand.
    Das ist tragisch.
    Eine Supermacht hat Angst, macht seinem eigenen Volk Angst und verhängt den Ausnahmezustand.
    Lachen oder Weinen?

    Was ist das?
    Wenn jedes Land ein Bataillon schicken würde, ist das Problem in einem Tag gelöst.
    Schutzzone einrichten, dann ist das Problem der Flüchtlinge und des Terrorismus gelöst.
    „Sheikh, vielleicht kommen sie nicht auf diese Idee“.
    Na dann, ich habe viele Ideen zu verschenken.
    Aber ich bezweifle dass sie nicht auf diese Idee kommen.
    Sie wollen es nicht.

  • Was hat das mit Spiritualität zu tun?

    Wir sind Menschen.
    Wir leben in beiden Welten.
    Und wenn die eine Welt kaputt geht, geht die andere Welt auch kaputt.
    Wir müssen Gleichgewicht halten und wir müssen Frieden schaffen, damit wir inneren und äußeren Frieden haben.
    Deshalb sagt unser Weg: „Sterbt, oh ihr Leute. Sterbt! Damit die anderen leben.
    Sterbt, damit ihr anderen das Leben rettet. Sterbt, bevor ihr sterbt“.

    Was bedeutet das?
    Lass alles sterben, was für dich gut ist aber für andere schlecht ist.
    Damit du andere glücklich machen kannst, lass alle deine Wünsche sterben.

    Das ist das wahre Sterben für andere: Dass du dein Ego kontrollierst und alle deine Wünsche für die anderen opferst, damit die Ruhe haben vor dir.
    So rettest du die Leben vieler anderen.

    Das ist unser Weg, wir sind auch alle Soldaten. Mit einer Seite von uns sind wir Soldaten. Und wir müssen aufpassen und beschützen alles, was um uns herum ist, vor unseren eigenen bösen Taten.

    Und das können wir nur schaffen, wenn wir sterben, bevor wir sterben, für andere. Damit ich ihm nicht weh tue. Damit ich seinen Wunsch erfülle, töte ich meinen Wunsch. Damit ich seinen Wunsch am Leben halte. Also ihm entgegenkomme. Und Entgegenkommen bedeutet, etwas von sich zu opfern.

    Warum haben wir das mit den Ländern und den Armeen erzählt?
    Sie sind dafür da, um Menschenleben zu retten und zu beschützen und wenn es notwendig ist, dafür zu sterben.
    Das ist ihr Job.

  • Und wenn hundert von meinen Soldaten und hundert von seinen Soldaten gestorben sind, aber viele Zivilistenleben sind gerettet und es gibt Ruhe in dieser Welt, dann müssen wir das tun.

    Dafür sind Soldaten da.
    Damit alles Böse endet.

    Die ganze Welt weiß nicht, was tun.
    Sie wissen doch, aber sie wollen nicht.
    Mit einer handvoll Leute kommen sie nicht klar und sie rühmen sich: „Wir sind Supermächte“.

    Und sie drohen einem anderen Land mit Krieg, da haben sie keine Angst.
    Aber vor einer handvoll Wüstenleute haben sie Angst.
    Da ist irgendwas nicht logisch.

    Von allen Seiten umkreisen, Ende Aus.

    Es ist traurig.
    Drei Monate Ausnahmezustand in Frankreich, das gleiche in der Türkei und da und dort.
    Und dann nur Angst.
    Alle Menschen haben Angst.
    Das muss nicht sein.

    Die Armee ist dafür da, dass die Menschen in Sicherheit sind und keine Angst haben müssen. Und die Soldaten auch. Dafür stehen sie, damit das Volk keine Angst haben muss.

    Und wenn die Bösen muslimische Kleider anhaben, das hat nix zu sagen oder christliche oder jüdische.
    Alles Böse muss aus dem Weg geschafft werden, damit das Gute erhalten bleibt.

  • Das ist für die Regierung.

    Wer hört und wer nicht hört - es ist uns nicht wichtig.
    Das was die Wahrheit ist, und gesagt werden sollte, ist gesagt.

    Was für uns wichtig ist, genauso wie ein Land mit seiner Armee umgehen muss und wann und wo einsetzen sollte, müssen wir uns und unsere Willenskraft einsetzen, damit wir das Glück und das Leben des Anderen, unseres Nächsten hier, am Leben halten und mehr Glückseligkeit schenken können, müssen wir von uns was opfern.
    Und sterben für diese Sache.

    Sterben als spiritueller Tod, man sollte das nicht falsch verstehen.
    Nicht sich in die Luft jagen – „ich bin dann eben nicht mehr da, und dann sind die anderen glücklich“.
    Nein, so nicht.
    Du musst da sein und glücklich machen, das ist schwieriger.
    Mit deinem Dasein musst du den anderen glücklich machen, als ob du nicht da wärst.
    Und Platz schaffen.

    Hürmet al Habib
    hürmet al Fatiha.

  • Wofür gibt es den Soldaten?
    Wofür ist der Soldat da?
    Warum hält sich ein Land eine Armee? - Um zu töten?
    Warum gibt es die Armee? - Um zu töten?
    Was ist der Grund der Gründung einer Armee?
    Und warum ist es eine Pflicht für jeden Mann, Soldat für sein Land zu sein?
    Um zu töten?
    Damit die Armee tötet?
    Für sein Land, im Namen des Volkes, tötet?

    Wenn wir diese Frage stellen, egal welchem Land, welcher Regierung, was würden sie uns sagen?
    „Die Armee gibt es, für die Verteidigung des Landes und des Volkes.“
    Was für eine Verteidigung?
    „Verteidigung des Lebens eines jeden im Lande des Volkes.“

    Es gibt also die Armee und den Soldaten und die Waffe in seiner Hand vielleicht nur dafür, damit er ein Leben beschützt und um Menschenleben zu retten. Um das Leben eines Menschen zu retten, für den er verantwortlich ist.
    Die Armee und der Soldat hat also eine Verantwortung, das ist seine Aufgabe.

    Jedes Ding in der Existenz hat eine Aufgabe, hat eine Arbeit zu tun und eine Verantwortung.
    Und der Soldat hat die Aufgabe, das Leben seines Mitmenschen zu beschützen und zu retten.
    Also, dass er das Leben des Volkes, für das er verantwortlich ist, schützt. Nicht um zu töten nur aus Spaß. Und, wenn es sein muss und nicht anders geht, dafür zu sterben.

    Was ist das für eine Sohbet?
    Das ist eine realistische Sohbet.
    Himmlisch-realistisch.

  • Der Soldat und die Armee eines Landes und eines Volkes ist dafür da, wenn es sein muss, für das Volk und das Land – und wenn wir Land sagen, meinen wir für die Menschen in einem Land – sogar zu sterben, damit sie das Leben vieler Menschen retten können, um Menschen am Leben halten können.
    Also eine Samariteraufgabe, eine Nächstenliebeaufgabe; sich selbst zu opfern für viele.

    Es gibt in dieser Welt fast kein Land, das keine Armee hätte.
    Und wenn ein Land keine Armee hätte, dann ist es so ein kleines Land mit 50.000 Menschen, wie vielleicht Mazedonien, die haben vielleicht keine richtige Armee, sondern Milizen, aber das ist auch eine Art von Armee.

    Also das sind Security-Leute. Jedes Land hat einige Menschen bevollmächtigt, Waffen zu tragen und dafür zu sterben, wenn es sein muss, damit sie das Leben der Menschen im eigenen Lande retten können.
    Das ist ihr Auftrag, das ist ihr Job. Und es gibt kein Land, das keine Armee hätte, zum Schutz des Landes und des Volkes und des Lebens der Menschen und um bereit sein, zu sterben.

    Amerika hat eine tolle Armee, Russland hat eine tolle Armee, die Deutschen haben gute Panzer.
    Die Deutschen haben gute Panzer.
    Ob da Soldaten drin sind, weiß ich nicht.
    Aber sie haben gute deutsche Panzer.
    Das Volk ist richtig gut gepanzert.

    Deutschland hat eine gute Armee, Frankreich hat eine gute Armee, England hat eine gute Armee und alle rühmen sich: „Wir sind die Besten“.
    Was tun sie mit diesen Armeen?
    Um von oben Bomben runter zu schmeißen, dafür braucht man keine Soldaten; das machen die Objekte da oben, die Maschinen.
    Da braucht man keine Soldaten.

  • Wofür sind die Soldaten da?

    „Meine Soldaten dürfen nicht sterben!“
    Ja, und einer muss dann sterben; viele müssen dann sterben, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Lieber von oben werfen.
    Das bringt aber nichts.
    Millionen von Menschen fliehen, und Europa und die ganze Welt weiß nicht was tun.
    Und die Millionen von Menschen, Flüchtlinge, ertrinken oder sterben im eigenen Lande von Bombardierung und Brutalität, und sie wollen fliehen, und sie sterben, weil sie in kein Land rein kommen können: auf der Flucht, im Meer oder auf dem Weg zur Errettung, weil sie alle Türen vor sich geschlossen finden und auf legalem Weg keine Rettung finden können.

    Und jedes Land hat jetzt Angst. Amerika, Russland, Deutschland, Frankreich, England, so viele Supermächte. Und sie können keine Lösung finden, sie finden keine Lösung?

    Und Millionen müssen sterben, weil sie keine Lösung finden gegen eine handvoll Menschen, eine handvoll böse Menschen?

    Gegen eine handvoll Menschen, die so viel Unheil verursacht haben, wegen denen so viele Menschen sterben mussten und ihre Heimat verlassen mussten.

    Wo sind sie? Sind sie unsichtbare Bakterien?
    Wie heißen sie?
    Schweinegrippe?
    Man sucht nach diesem Virus und findet ihn nicht?
    Der Ort wo sie sind, ist bekannt.
    Wir müssen uns zusammen tun.
    Von oben?
    Mach es von unten.
    So viele Länder, so viele Supermächte, so viele richtige Armeen kriegen sie nicht in den Griff?

  • Eine handvoll böse Menschen, die sie normalerweise in Spucke ertränken könnten, wenn sie es wollten.
    Sie wollen es aber nicht.
    Machen ihrem eigenen Volk Angst, ihrem eigenen Land Angst.

    Und wenn man sagt: „Los, alle zusammentun, und ertränken, und gleich an einem Tag das Problem lösen, fertig!

    „Wir wollen nicht, dass unsere Soldaten sterben!“
    Wofür hast du die Soldaten?
    Dann sterben immer in so vielen Ländern so viele Zivilisten, weil deine Soldaten nicht sterben sollen.
    Dann löse die Armee auf. Wir haben die Aufgabe zu sterben, um viele Menschenleben zu retten, wenn es notwendig ist.
    Aber löst das Problem!

    Das ist von oben, nicht von mir.
    Das ist Heuchelei, das ist eine Lüge, was gemacht wird.

    In Frankreich: 3 Monate Ausnahmezustand.
    Das ist tragisch.
    Eine Supermacht hat Angst, macht seinem eigenen Volk Angst und verhängt den Ausnahmezustand.
    Lachen oder Weinen?

    Was ist das?
    Wenn jedes Land ein Bataillon schicken würde, ist das Problem in einem Tag gelöst.
    Schutzzone einrichten, dann ist das Problem der Flüchtlinge und des Terrorismus gelöst.
    „Sheikh, vielleicht kommen sie nicht auf diese Idee“.
    Na dann, ich habe viele Ideen zu verschenken.
    Aber ich bezweifle dass sie nicht auf diese Idee kommen.
    Sie wollen es nicht.

  • Was hat das mit Spiritualität zu tun?

    Wir sind Menschen.
    Wir leben in beiden Welten.
    Und wenn die eine Welt kaputt geht, geht die andere Welt auch kaputt.
    Wir müssen Gleichgewicht halten und wir müssen Frieden schaffen, damit wir inneren und äußeren Frieden haben.
    Deshalb sagt unser Weg: „Sterbt, oh ihr Leute. Sterbt! Damit die anderen leben.
    Sterbt, damit ihr anderen das Leben rettet. Sterbt, bevor ihr sterbt“.

    Was bedeutet das?
    Lass alles sterben, was für dich gut ist aber für andere schlecht ist.
    Damit du andere glücklich machen kannst, lass alle deine Wünsche sterben.

    Das ist das wahre Sterben für andere: Dass du dein Ego kontrollierst und alle deine Wünsche für die anderen opferst, damit die Ruhe haben vor dir.
    So rettest du die Leben vieler anderen.

    Das ist unser Weg, wir sind auch alle Soldaten. Mit einer Seite von uns sind wir Soldaten. Und wir müssen aufpassen und beschützen alles, was um uns herum ist, vor unseren eigenen bösen Taten.

    Und das können wir nur schaffen, wenn wir sterben, bevor wir sterben, für andere. Damit ich ihm nicht weh tue. Damit ich seinen Wunsch erfülle, töte ich meinen Wunsch. Damit ich seinen Wunsch am Leben halte. Also ihm entgegenkomme. Und Entgegenkommen bedeutet, etwas von sich zu opfern.

    Warum haben wir das mit den Ländern und den Armeen erzählt?
    Sie sind dafür da, um Menschenleben zu retten und zu beschützen und wenn es notwendig ist, dafür zu sterben.
    Das ist ihr Job.

  • Und wenn hundert von meinen Soldaten und hundert von seinen Soldaten gestorben sind, aber viele Zivilistenleben sind gerettet und es gibt Ruhe in dieser Welt, dann müssen wir das tun.

    Dafür sind Soldaten da.
    Damit alles Böse endet.

    Die ganze Welt weiß nicht, was tun.
    Sie wissen doch, aber sie wollen nicht.
    Mit einer handvoll Leute kommen sie nicht klar und sie rühmen sich: „Wir sind Supermächte“.

    Und sie drohen einem anderen Land mit Krieg, da haben sie keine Angst.
    Aber vor einer handvoll Wüstenleute haben sie Angst.
    Da ist irgendwas nicht logisch.

    Von allen Seiten umkreisen, Ende Aus.

    Es ist traurig.
    Drei Monate Ausnahmezustand in Frankreich, das gleiche in der Türkei und da und dort.
    Und dann nur Angst.
    Alle Menschen haben Angst.
    Das muss nicht sein.

    Die Armee ist dafür da, dass die Menschen in Sicherheit sind und keine Angst haben müssen. Und die Soldaten auch. Dafür stehen sie, damit das Volk keine Angst haben muss.

    Und wenn die Bösen muslimische Kleider anhaben, das hat nix zu sagen oder christliche oder jüdische.
    Alles Böse muss aus dem Weg geschafft werden, damit das Gute erhalten bleibt.

  • Das ist für die Regierung.

    Wer hört und wer nicht hört - es ist uns nicht wichtig.
    Das was die Wahrheit ist, und gesagt werden sollte, ist gesagt.

    Was für uns wichtig ist, genauso wie ein Land mit seiner Armee umgehen muss und wann und wo einsetzen sollte, müssen wir uns und unsere Willenskraft einsetzen, damit wir das Glück und das Leben des Anderen, unseres Nächsten hier, am Leben halten und mehr Glückseligkeit schenken können, müssen wir von uns was opfern.
    Und sterben für diese Sache.

    Sterben als spiritueller Tod, man sollte das nicht falsch verstehen.
    Nicht sich in die Luft jagen – „ich bin dann eben nicht mehr da, und dann sind die anderen glücklich“.
    Nein, so nicht.
    Du musst da sein und glücklich machen, das ist schwieriger.
    Mit deinem Dasein musst du den anderen glücklich machen, als ob du nicht da wärst.
    Und Platz schaffen.

    Hürmet al Habib
    hürmet al Fatiha.

powered by webEdition CMS