Spirituelle Konversationen von Sheikh Eşref Efendi
Sheikh Eşref Efendi in Indien download als .pdf
Bismillahirrahmanirrahim

Only You - Der Wahre Schatz

Sheikh Eşref Efendi, Sufiland  15.02.2016
  • Wenn man dir sagen würde dass zu einer bestimmten Tageszeit, an einem bestimmten Ort, vom Himmel Perlen und Edelsteine herniederfallen werden. Was würdest du tun ?

    „Schlafen, Sheikh Efendi! - Weiterschlafen ...“

    Wer das sagt und auch tut hat recht wenn er nicht zum Gebet kommt! Er ist ein Aufrichtiger: Er will von Nichts nichts wissen. Er will einfach weiterschlafen. Und Allah gibt ihm im Schlaf den Glauben – das ist Allah!

    Er schaut ob ihr Aufrichtige seid. Wenn du wirklich wahrhaftig aufrichtig bist und nicht aufstehst obwohl du gehört hast dass es zu einer gewissen Stunde eines jeden Tages Juwelen vom Himmel herabregnet - Edelsteine, Rubine, Gold, Silber, Perlen. Wenn du dann trotzdem sagst:

    „Ich schlafe weiter, dass geht mich nichts an, ich will einfach nur ... schlafen!“

    Und das auch tust was du da sagst. Dann wird dir Allah wahren Glauben schenken ohne dass du einen Schritt gemacht hast in diese Richtung. Weil du aufrichtig bist.
    Du willst wirklich nicht etwas Materialles – du willst wahrhaftig einfach nur schlafen! Wenn jemand das tut, wahrhaftig, schenkt Allah im einen wahren Schatz – den Glauben.

    Aber hast du davon Kenntnis genommen und gehört dass es zu gewissen Stunden eines jeden Tages Edelsteine regnet, Perlen, Gold und Silber. Wenn du dann aufstehst und rennst, ausrufst: „Welche Stunde, welcher Ort – wo ?“ Und gleich einen Lastwagen mitbringst - dann hast du gelogen!

    Du kannst also doch wach sein! Du musst also doch nicht schlafen, du brauchst nicht immer weiterzuschlafen – du kannst auch mal wach werden.

    Bei 99.999% der Menschen würde es in den Ohren klingeln – würde es in den Ohren, und an den Ohren ‹kling, kling, kling› machen ... Gold! Und bevor die Stunde gekommen ist steht man schon an der Schranke.

  • „iPhone6, iPhone7, Harry Potter 5!“ - Sie stehen schon eine Woche vor dem Eröffnungstag an, und zelten da.

    Schande! Eine Schande ist das für jemand der behauptet er sei gläubig.

    „Das Harry Potter Buch 5 kommt raus!“ - Wann ?
    „In einer Woche, 6 Tagen, und 7 Stunden! Ja, dann bin ich jetzt schon da und versuche der Erste zu sein!“

    Aha! Und alle von den Hundertausenden wollen der Erste sein.
    „Ich will nicht wissan was da für eine Gedränge ist“ - Warum nicht?
    „Ich will der Erste sein, ich will einfach der Erste sein!“

    Niemand sagt:
    „Ich will der Letzte sein, es ist mir egal - Hauptsache ich bin in der Schlange, und das Buch soll mir entgegenkommen. Nein, ich bleibe liebe hier, ich bin ein standhafter Mensch, ich bleibe wo ich bin. Und das Buch, wenn das so wichtig ist, möge zu mir kommen! Wenn das Buch mich haben will, muss es zu mir kommen! Wenn das Gold in meine Tasche will, muss es zu mir kommen!“

    Wer das sagt wird den wahren Glauben bekommen, wenn er das auch tut.

    Ein Gedränge und ... „Das iPhone6 kommt raus, das neue iPhone! - Ich will der Erste sein!“
    Wer sagt das wenn es um seine Religion geht ?
    Wer sagt das wenn es um seinen Glauben geht ...wer sagt das?
    Wer das sagt wird auch Nummer eins, und wird ernannt vom Himmel. Nicht von unten, nicht von oben, und ohne eine weisse oder schwarze Rauchfahne aus dem Schornstein zu betrachten: „Bin gespannt wer da rauskommt!“

  • Wer sagt:
    „Ich will der Erste sein, ich will die Nummer eins sein, ich will der Erste sein der von diesem Schatz so viel wie möglich nehmen kann.“ Wer das sagt in seinem Glauben wird ein Meister. Nur wer das sagt wird in seinem Glauben der Meister. Und wird in der Gegenwart des Königs, des Sultans der all diese Schätze regnen lässt, sein Freund und Stellvertreter.

    Wer das sagt - egal wer das sagt!

    Nicht nur die Araber schaffen das wenn sie es sagen. Nicht nur die Türken schaffen das. Nein, der Deutsche schafft das auch! - Er hat zwei Weltkriege geschafft ... Na wenn das nicht eine tolle Leistung ist. Der Deutsche hat es wirklich geschafft zwei Weltkriege hervorzubringen – das ist eine Meisterleistung!
    Wer sowas geschafft hat, schafft auch das!

    Er schafft es ein Armageddon in seiner eigenen inneren Welt zu vermeiden. Es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen kein Armageddon, es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen keine Apokalypse.
    Sowas: eine Apokalypse, ein Armageddon, eine Katastrophe, ein Erdbeben – für einen wahrhaftig Gläubigen gibt es sowas nicht. Sagt nur:

    „Ich will Nummer eins sein auf meinem Weg!“ Das dürft ihr, das ist nicht vom Ego!
    „Wetteifert euch in Sachen Gutes!“ sagt Allah – das ist ein Befehl im heiligen Koran.

    Und bemüht euch im Glauben der Beste zu sein, nicht der Letzte ... Denkt nicht einfach nur:
    „Ist mir egal, Hauptsache ich bin im Wagon, auch wenn das ein Tierwagon ist. Hauptsache es fährt Richtung ‹richtig› !“

    Ein Verkünder ruft aus: „Harry Potter 5 kommt raus! - In 7 Tagen, 70 Stunden!“

  • Und du sagst: „Was das für eine Rechnung ist weiss ich nicht (diese 7 Tage und 70 Stunden) ... Aber ich bin da, schon vor 10 Tagen und 100 Stunden. Und wir zelten dort vor der Tür.“ - Warum ?
    „Weil wir der Erste sein wollen, wir wollen die Ehre bekommen als der Erste das Buch in den Händen zu halten. Ich bin dann der Erste der das Buch bekommen hat!“

    Eine Schande für einen Gläubigen!

    An gewissen Stunden eines jeden Tages regnet es Himmlisches auf dich herab. Und du schläfst!
    Wer von euch würde nicht aufstehen wenn es wirklich draussen - jetzt genau zu dieser Stunde (es ist die Zeit des Frühgebets) - von einem Flugzeug Gold regnen würde! Wer würde nicht dafür aufstehen, seinen Wecker auf diese Stunde stellen. Wenn er dann zu dieser richtigen Zeit aufwacht würde er niemals zum Wecker sagen ‹Du gehst mir auf den Wecker!› Nein! - Er würde diese Uhr nehmen und sie küssen: ‹Danke, dass du mich wachgerufen hast!› Er würde dankbar sein für diesen Wecker.

    Kommt aber: „Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar!“ ... dann:

    „Wir wollen nichts davon hören und wissen!“, sagen die Neureichen in der Muslimischen Welt. Sie wollen dass die Moscheen zu sind in den Touristengebieten, weil sie ja bis morgen früh Hipp-Hopp machen und dann bis am Abend schlafen. Und da wollen sie nicht gestört werden. Pfui und Schande!

    Wo, auf welcher Stufe unseres Glaubens sind wir ? Warum erzählen wir das ?
    Dass wir aufrichtiger sein sollten! Auch das kann man erlangen und erreichen – die Aufrichtigkeit.
    Du musst dich bemühen. Seid standhaft!

    Seyyidina Mohammed (sav), Seyyidina Jesus, und Seyyidina Moses – der Frieden sei auf ihnen. Sie haben alle gesagt:

  • „Bleibt standaft, oh ihr Leute! Auch wenn unsere Bilder verschwinden vor euren Augen. Das sind nur Bilder – wir sind immer da. Unsere Bilder verschwinden, aber unser Strom ist da. Bleibt standhaft! Was wir von euch verlangen ist Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit. Und macht weiter so wie wir es euch beigebracht haben!“

    Was wäre aus dem Glauben geworden, wenn die Gefolgschaft und Gemeinschaft des Propheten (sav) nicht standhaft geblieben wäre!

    Elhamdulillah, und Shukrillah – die Lehre war nicht umsonst. Weil die Gemeinschaft die er hinterlassen hat standhaft war. Sie sind standhaft geblieben und haben weitergemacht als Erben dieser Lehre.

    „Ach, Elhamdulillah! - Ist er wirklich schon weg, kommt er nie wieder ? Na dann! Tralala! Da können wir wieder weitermachen wo wir alles gelassen haben. Zurück in die Vergangenheit. Das darf nicht passieren!

    Wem ein Goldstück geschenkt wurde, oder eine Schatztruhe, der sagt doch nicht:
    „Ich gebe meine Schatztruhe zurück und gehe in meine Ghettos, lebe da arm und armselig weiter so wie früher.“ Wer macht das ? Wer gibt diesen Schatz ab, und geht wieder in seine Armseligkeit zurück – welcher Idiot, welcher Verrrückte macht das ? Wenn es ums Geld geht macht das Keiner!

    Warum denn im Glauben ?

    Moses war für 40 Tage kurz mal weg ...was sind schon 40 Tage! Er war mal kurz fort, und sofort kamen alle Schätze die er ihnen anvertraute weg. Und sie haben ein Kälbchen gebacken und es dann angebetet. Pfui, und Schande!

    Sie wollten wieder in ihr altes Leben zurück, das sind die Kinder Israels gewesen.
    Wir sind nicht die Kinder Israels, und nicht diese Kinder, wir wollen auch nicht dazugehören.

  • Seid standhaft! Als man Abraham ins Feuer werfen wollte:

    „Entweder ins Feuer oder du nimmst unseren Glauben an!“

    Was hat er gemacht ? Er stand vor dem Mount-Everest-Feuer, die Flammen waren so hoch wie der Mount-Everest. Jeder Mensch hätte alles sein können in diesem Moment vor diesem Feuer, hätten alles akzeptiert.
    Er aber kam in Ketten in die Arena, um ihn herum das Volk – hundertausende von Soldaten Nimrods.
    Er kam als Einzelner, ganz allein, von allen Seiten wurde er an den Ketten gezogen in die Mitte des Versammlungsortes. Und Nimrod sagte:

    „Etweder das Feuer, oder du kommst von deinem Glauben ab!“

    Da hat Seyyidina Abraham wie ein Löwe gebrüllt, und hat sich aufgerichtet.
    Als er sich bei diesen Worten aufgerichtet hat wie ein Löwe sind alle die ihn an den Ketten festhielten herniedergefallen. Und er sagte:

    „Ich komme nie und nimmer von meinem Glauben ab! Ich bin stark in meinem Glauben, und ich bin stark! Ist deine frohe Botschaft für mich dieses Feuer ? Dann habe ich ein viel grösseres Feuer für dich, ich gratuliere dir für ein noch viel grösseres Feuer - das ist deine Zukunft!“

    Was ist dann passiert ? Nichts ist passiert!
    Man hat ihn ins Feuer geworfen, und aus dem Feuer wurde ein Rosengarten. Ich habe diesen Ort besucht: Ein See ist entstanden, und darin leben jahrtausendelange Generationen von Fischen. Fische die aus diesem Feuer entstanden sind. ‹Das sind heilige Fische›, sagt man, also gesegnete Fische die man da nicht rausfischt um sie zu essen.

    Das sind Massstäbe die wir euch hier geben.
    Das Buch „Harry Potter“ ist ein Massstab. Oder das „iPhone“ ist ein Masstab für deinen Glauben und deine Aufrichtigkeit.

  • Bevor das Buch angekommen ist, bist du schon angekommen!

    Was bedeutet das ?
    Bevor Ezan gemacht ist musst du schon dasein am Gebetsort. Das ist Aufrichtigkeit!
    Und wenn der Sheikh spricht ist es ein Schatz aus himmlischen Sphären der auf dich herabregnet. Dann musst du vor dem Sheikh da sein, bereit sein, und sogar deine Ohren öffnen, das Herz öffnen. Das ist wie die Taschen öffnen, den Sack öffnen damit alles reinkommt.

    Inshallah sind wir standhaftaftige Leute. Und diese Beispiele sind gute Beispiele - ich habe mir das nicht ausgedacht. So wie es kommt und fliesst erzähl ich euch das. Diese Leute, die wirklich schon eine Woche vorher an der Tür wo die Neuigkeit ausgegeben wird zelten, warten und die Stunden zählen:

    „Noch 9 Tage, noch 8 Tage, noch 7 Tage ...“. Die Aufregung steigt. Und sie feiern das sogar! Alle wollen der Erste sein.

    Diese Leute sind aufrichtig. Auch wenn sie so verrückt sind, wenn es verrückt ist was sie machen, keinen Wert hat ... sogar eine Müllhalde hat mehr wert. Aber spirituell gesehen sind sie aufrichtige Menschen, denn sie wollen wirklich was sie da haben wollen. Und sie sind bereit! Auch das wird belohnt werden, Allah ist der Gerechte. Für Müll sich anzustellen Tage davor – dann bekommen sie auch das was sie wollen. Weil sie aufrichtig waren.

    Wenn du wirklich willst, bekommst du. Du musst nur wirklich wollen.
    Und der Test ist eben gerade dann wenn du auf dich alleine gelassen bist. Es ist nicht so wichtig was du innerhalb der Gemeinschaft tust, sondern wie du dich verhälst wenn du alleine zu Hause bist.

    Popelst du? - „Nein, Sheikh Efendi. Innerhalb der Gemeinschaft macht man sowas nicht! Das wäre ja furchtbar!“ Aber was ist zu Hause, und im Auto? Sheikh Efendi macht eindeutige Handbewegungen, und alle müssen schmunzeln ...

  • Bist du in der feinen Gesellschaft und hast den schönen Smoking angezogen denkt man du wärst etwas. Wenn du dann auf die Toilette gehst pinkelst du in diesen Stein – und das Gepinkel kommt zurück auf deinen Smoking. Du wäscht dir nicht einmal die Hände und gehst wieder zurück: Jeder möchte die Ehre haben dir die Hand zu reichen ...

    Ich kann euch viele Bilder malen!
    Wenn wir alleine sind – passen wir da auf ?
    Hälst du dich da auch an die Richtlinien wird aus dir ein Meister.

    „Ich gehe!“, sagte Seyyidina Mohammed. „Und ihr bleibt. Wer bleibt, macht weiter! Wenn ihr das weitermacht was ihr von mir bekommen habt dann lebe ich mit euch weiter. Ihr habt mich nicht getötet, ihr lasst mich weiterleben. Wenn ihr aber nicht weitermacht und aufgebt, habt ihr mich aufgegeben.“

    Sie alle haben bis Seyyidina Mohammed (sav) ihre Propheten verraten.
    Moses wurde verraten, Jesus wurde verraten, und die die versucht haben das weiterzumachen so wie die Propheten es gebracht haben wurden getötet. Oder das was sie gesagt und aufgeschrieben haben vernichtet.

    Die Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) war aufrichtig. Sie haben nicht gesagt:
    „Und wenn du die Wahrheit sprichst und dein Herr alles schaffen kann: Möge er mal eine Tafel runterschicken mit vielen, vielen Fischen, und das und dies ...“

    Das haben die Jünger von Jesus gesagt! Haben sie das gesagt oder nicht gesagt ?
    Phui! - Das sind gesegnete Leute, und ich küsse ihre Füsse – aber Pfui! Es schickt sich nicht für die Gefolgschaft eines so grossen Gesandten dass sie sagen: „Wenn dein Herr das schaffen kann dann soll er uns das schicken, wir haben Hunger!“ Pfui, an was sie da denken – an den Magen!

    Das sind Massstäbe!

  • Sowas hat keine Gefolgschaft und Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) gesagt.
    Nein, es gab 13 Jahre lang Embargo weil sie geglaubt haben. In Mekka ist Nichts, und dann auch noch Embargo! Es klopfte immer an der Tür, es verging keine Stunde und ein Mensch steht vor Seyyidina Mohammed (sav) mit einem Stein um den Bauch gebunden:

    „Oh, Mohammed, hast du was zu essen? Seit einem Tag muss ich einen Stein auf meinen Magen binden damit er nicht so knurrt.“ Seyyidina Abu Bakr, sein engster Vertrauter kam auch:

    „Oh, Mohammed, seit drei Tagen habe ich nichts zu essen, und ich muss mir einen Stein auf meinen Magen schnüren.“ Und Seyyidina Mohammed (sav) machte sein Hemd auf: „Seit fünf Tagen habe ich das auch!“

    Sie alle haben nicht gesagt: „Wenn du ein Gesandter bist und dein Herr schafft alles: Möge er uns eine Tafel schicken, damit wir hier nicht hungrig sind. Nur weil wir glauben leiden wir darunter!“

    Ein Gläubiger muss mal leiden, und der Ungläubige auch. Jeder leidet! Wichtig ist dass man nicht hiernach auf ewig leidet – es geht darum. Und wer wirklich gläubig geworden ist, wer das wirklich schafft, leidet niemals.

    Die Leute würden nicht einmal zehn Minuten an der Aldi-Kasse geduldig warten können. Aber sie warten eine Woche lang vor iPhone-Geschäften, zelten vor Harry-Potter-Geschäften damit sie das bekommen was sie haben wollen.

    Schaut: Wenn man etwas wirklich haben will leidet man nicht!

    Für mich sind das alles Verrückte: Sie zelten da im Schnee, es ist eiskalt ... und sie wollen nur die Ersten sein. Die Bücher werden doch überall verteilt! Warte zwei Tage, und du kannst das überall ohne warten holen.

  • Nein – sie wollen die Ersten sein! Für mich wäre das eine Qual und ein Leid was sie da machen, für sie ist das selbstverständlich und logisch, und ein Genuss.

    Wenn du wirklich ein Gläubiger wärst würde für dich kein Leid existieren, weil du sagen würdest:
    „Für das was ich haben will kann das nur ein Genuss sein, kein Leid!“ Deshalb sagen die Heiligen:

    „Heil und Unheil sind von Dir, oh Allah! Und weder Heil, noch Unheil interessiert uns.
    Only You – das interessiert uns!“

    Bi hürmetil habib
    bi hürmetil el-Fatiha

  • Wenn man dir sagen würde dass zu einer bestimmten Tageszeit, an einem bestimmten Ort, vom Himmel Perlen und Edelsteine herniederfallen werden. Was würdest du tun ?

    „Schlafen, Sheikh Efendi! - Weiterschlafen ...“

    Wer das sagt und auch tut hat recht wenn er nicht zum Gebet kommt! Er ist ein Aufrichtiger: Er will von Nichts nichts wissen. Er will einfach weiterschlafen. Und Allah gibt ihm im Schlaf den Glauben – das ist Allah!

    Er schaut ob ihr Aufrichtige seid. Wenn du wirklich wahrhaftig aufrichtig bist und nicht aufstehst obwohl du gehört hast dass es zu einer gewissen Stunde eines jeden Tages Juwelen vom Himmel herabregnet - Edelsteine, Rubine, Gold, Silber, Perlen. Wenn du dann trotzdem sagst:

    „Ich schlafe weiter, dass geht mich nichts an, ich will einfach nur ... schlafen!“

    Und das auch tust was du da sagst. Dann wird dir Allah wahren Glauben schenken ohne dass du einen Schritt gemacht hast in diese Richtung. Weil du aufrichtig bist.
    Du willst wirklich nicht etwas Materialles – du willst wahrhaftig einfach nur schlafen! Wenn jemand das tut, wahrhaftig, schenkt Allah im einen wahren Schatz – den Glauben.

    Aber hast du davon Kenntnis genommen und gehört dass es zu gewissen Stunden eines jeden Tages Edelsteine regnet, Perlen, Gold und Silber. Wenn du dann aufstehst und rennst, ausrufst: „Welche Stunde, welcher Ort – wo ?“ Und gleich einen Lastwagen mitbringst - dann hast du gelogen!

    Du kannst also doch wach sein! Du musst also doch nicht schlafen, du brauchst nicht immer weiterzuschlafen – du kannst auch mal wach werden.

    Bei 99.999% der Menschen würde es in den Ohren klingeln – würde es in den Ohren, und an den Ohren ‹kling, kling, kling› machen ... Gold! Und bevor die Stunde gekommen ist steht man schon an der Schranke.

  • „iPhone6, iPhone7, Harry Potter 5!“ - Sie stehen schon eine Woche vor dem Eröffnungstag an, und zelten da.

    Schande! Eine Schande ist das für jemand der behauptet er sei gläubig.

    „Das Harry Potter Buch 5 kommt raus!“ - Wann ?
    „In einer Woche, 6 Tagen, und 7 Stunden! Ja, dann bin ich jetzt schon da und versuche der Erste zu sein!“

    Aha! Und alle von den Hundertausenden wollen der Erste sein.
    „Ich will nicht wissan was da für eine Gedränge ist“ - Warum nicht?
    „Ich will der Erste sein, ich will einfach der Erste sein!“

    Niemand sagt:
    „Ich will der Letzte sein, es ist mir egal - Hauptsache ich bin in der Schlange, und das Buch soll mir entgegenkommen. Nein, ich bleibe liebe hier, ich bin ein standhafter Mensch, ich bleibe wo ich bin. Und das Buch, wenn das so wichtig ist, möge zu mir kommen! Wenn das Buch mich haben will, muss es zu mir kommen! Wenn das Gold in meine Tasche will, muss es zu mir kommen!“

    Wer das sagt wird den wahren Glauben bekommen, wenn er das auch tut.

    Ein Gedränge und ... „Das iPhone6 kommt raus, das neue iPhone! - Ich will der Erste sein!“
    Wer sagt das wenn es um seine Religion geht ?
    Wer sagt das wenn es um seinen Glauben geht ...wer sagt das?
    Wer das sagt wird auch Nummer eins, und wird ernannt vom Himmel. Nicht von unten, nicht von oben, und ohne eine weisse oder schwarze Rauchfahne aus dem Schornstein zu betrachten: „Bin gespannt wer da rauskommt!“

  • Wer sagt:
    „Ich will der Erste sein, ich will die Nummer eins sein, ich will der Erste sein der von diesem Schatz so viel wie möglich nehmen kann.“ Wer das sagt in seinem Glauben wird ein Meister. Nur wer das sagt wird in seinem Glauben der Meister. Und wird in der Gegenwart des Königs, des Sultans der all diese Schätze regnen lässt, sein Freund und Stellvertreter.

    Wer das sagt - egal wer das sagt!

    Nicht nur die Araber schaffen das wenn sie es sagen. Nicht nur die Türken schaffen das. Nein, der Deutsche schafft das auch! - Er hat zwei Weltkriege geschafft ... Na wenn das nicht eine tolle Leistung ist. Der Deutsche hat es wirklich geschafft zwei Weltkriege hervorzubringen – das ist eine Meisterleistung!
    Wer sowas geschafft hat, schafft auch das!

    Er schafft es ein Armageddon in seiner eigenen inneren Welt zu vermeiden. Es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen kein Armageddon, es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen keine Apokalypse.
    Sowas: eine Apokalypse, ein Armageddon, eine Katastrophe, ein Erdbeben – für einen wahrhaftig Gläubigen gibt es sowas nicht. Sagt nur:

    „Ich will Nummer eins sein auf meinem Weg!“ Das dürft ihr, das ist nicht vom Ego!
    „Wetteifert euch in Sachen Gutes!“ sagt Allah – das ist ein Befehl im heiligen Koran.

    Und bemüht euch im Glauben der Beste zu sein, nicht der Letzte ... Denkt nicht einfach nur:
    „Ist mir egal, Hauptsache ich bin im Wagon, auch wenn das ein Tierwagon ist. Hauptsache es fährt Richtung ‹richtig› !“

    Ein Verkünder ruft aus: „Harry Potter 5 kommt raus! - In 7 Tagen, 70 Stunden!“

  • Und du sagst: „Was das für eine Rechnung ist weiss ich nicht (diese 7 Tage und 70 Stunden) ... Aber ich bin da, schon vor 10 Tagen und 100 Stunden. Und wir zelten dort vor der Tür.“ - Warum ?
    „Weil wir der Erste sein wollen, wir wollen die Ehre bekommen als der Erste das Buch in den Händen zu halten. Ich bin dann der Erste der das Buch bekommen hat!“

    Eine Schande für einen Gläubigen!

    An gewissen Stunden eines jeden Tages regnet es Himmlisches auf dich herab. Und du schläfst!
    Wer von euch würde nicht aufstehen wenn es wirklich draussen - jetzt genau zu dieser Stunde (es ist die Zeit des Frühgebets) - von einem Flugzeug Gold regnen würde! Wer würde nicht dafür aufstehen, seinen Wecker auf diese Stunde stellen. Wenn er dann zu dieser richtigen Zeit aufwacht würde er niemals zum Wecker sagen ‹Du gehst mir auf den Wecker!› Nein! - Er würde diese Uhr nehmen und sie küssen: ‹Danke, dass du mich wachgerufen hast!› Er würde dankbar sein für diesen Wecker.

    Kommt aber: „Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar!“ ... dann:

    „Wir wollen nichts davon hören und wissen!“, sagen die Neureichen in der Muslimischen Welt. Sie wollen dass die Moscheen zu sind in den Touristengebieten, weil sie ja bis morgen früh Hipp-Hopp machen und dann bis am Abend schlafen. Und da wollen sie nicht gestört werden. Pfui und Schande!

    Wo, auf welcher Stufe unseres Glaubens sind wir ? Warum erzählen wir das ?
    Dass wir aufrichtiger sein sollten! Auch das kann man erlangen und erreichen – die Aufrichtigkeit.
    Du musst dich bemühen. Seid standhaft!

    Seyyidina Mohammed (sav), Seyyidina Jesus, und Seyyidina Moses – der Frieden sei auf ihnen. Sie haben alle gesagt:

  • „Bleibt standaft, oh ihr Leute! Auch wenn unsere Bilder verschwinden vor euren Augen. Das sind nur Bilder – wir sind immer da. Unsere Bilder verschwinden, aber unser Strom ist da. Bleibt standhaft! Was wir von euch verlangen ist Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit. Und macht weiter so wie wir es euch beigebracht haben!“

    Was wäre aus dem Glauben geworden, wenn die Gefolgschaft und Gemeinschaft des Propheten (sav) nicht standhaft geblieben wäre!

    Elhamdulillah, und Shukrillah – die Lehre war nicht umsonst. Weil die Gemeinschaft die er hinterlassen hat standhaft war. Sie sind standhaft geblieben und haben weitergemacht als Erben dieser Lehre.

    „Ach, Elhamdulillah! - Ist er wirklich schon weg, kommt er nie wieder ? Na dann! Tralala! Da können wir wieder weitermachen wo wir alles gelassen haben. Zurück in die Vergangenheit. Das darf nicht passieren!

    Wem ein Goldstück geschenkt wurde, oder eine Schatztruhe, der sagt doch nicht:
    „Ich gebe meine Schatztruhe zurück und gehe in meine Ghettos, lebe da arm und armselig weiter so wie früher.“ Wer macht das ? Wer gibt diesen Schatz ab, und geht wieder in seine Armseligkeit zurück – welcher Idiot, welcher Verrrückte macht das ? Wenn es ums Geld geht macht das Keiner!

    Warum denn im Glauben ?

    Moses war für 40 Tage kurz mal weg ...was sind schon 40 Tage! Er war mal kurz fort, und sofort kamen alle Schätze die er ihnen anvertraute weg. Und sie haben ein Kälbchen gebacken und es dann angebetet. Pfui, und Schande!

    Sie wollten wieder in ihr altes Leben zurück, das sind die Kinder Israels gewesen.
    Wir sind nicht die Kinder Israels, und nicht diese Kinder, wir wollen auch nicht dazugehören.

  • Seid standhaft! Als man Abraham ins Feuer werfen wollte:

    „Entweder ins Feuer oder du nimmst unseren Glauben an!“

    Was hat er gemacht ? Er stand vor dem Mount-Everest-Feuer, die Flammen waren so hoch wie der Mount-Everest. Jeder Mensch hätte alles sein können in diesem Moment vor diesem Feuer, hätten alles akzeptiert.
    Er aber kam in Ketten in die Arena, um ihn herum das Volk – hundertausende von Soldaten Nimrods.
    Er kam als Einzelner, ganz allein, von allen Seiten wurde er an den Ketten gezogen in die Mitte des Versammlungsortes. Und Nimrod sagte:

    „Etweder das Feuer, oder du kommst von deinem Glauben ab!“

    Da hat Seyyidina Abraham wie ein Löwe gebrüllt, und hat sich aufgerichtet.
    Als er sich bei diesen Worten aufgerichtet hat wie ein Löwe sind alle die ihn an den Ketten festhielten herniedergefallen. Und er sagte:

    „Ich komme nie und nimmer von meinem Glauben ab! Ich bin stark in meinem Glauben, und ich bin stark! Ist deine frohe Botschaft für mich dieses Feuer ? Dann habe ich ein viel grösseres Feuer für dich, ich gratuliere dir für ein noch viel grösseres Feuer - das ist deine Zukunft!“

    Was ist dann passiert ? Nichts ist passiert!
    Man hat ihn ins Feuer geworfen, und aus dem Feuer wurde ein Rosengarten. Ich habe diesen Ort besucht: Ein See ist entstanden, und darin leben jahrtausendelange Generationen von Fischen. Fische die aus diesem Feuer entstanden sind. ‹Das sind heilige Fische›, sagt man, also gesegnete Fische die man da nicht rausfischt um sie zu essen.

    Das sind Massstäbe die wir euch hier geben.
    Das Buch „Harry Potter“ ist ein Massstab. Oder das „iPhone“ ist ein Masstab für deinen Glauben und deine Aufrichtigkeit.

  • Bevor das Buch angekommen ist, bist du schon angekommen!

    Was bedeutet das ?
    Bevor Ezan gemacht ist musst du schon dasein am Gebetsort. Das ist Aufrichtigkeit!
    Und wenn der Sheikh spricht ist es ein Schatz aus himmlischen Sphären der auf dich herabregnet. Dann musst du vor dem Sheikh da sein, bereit sein, und sogar deine Ohren öffnen, das Herz öffnen. Das ist wie die Taschen öffnen, den Sack öffnen damit alles reinkommt.

    Inshallah sind wir standhaftaftige Leute. Und diese Beispiele sind gute Beispiele - ich habe mir das nicht ausgedacht. So wie es kommt und fliesst erzähl ich euch das. Diese Leute, die wirklich schon eine Woche vorher an der Tür wo die Neuigkeit ausgegeben wird zelten, warten und die Stunden zählen:

    „Noch 9 Tage, noch 8 Tage, noch 7 Tage ...“. Die Aufregung steigt. Und sie feiern das sogar! Alle wollen der Erste sein.

    Diese Leute sind aufrichtig. Auch wenn sie so verrückt sind, wenn es verrückt ist was sie machen, keinen Wert hat ... sogar eine Müllhalde hat mehr wert. Aber spirituell gesehen sind sie aufrichtige Menschen, denn sie wollen wirklich was sie da haben wollen. Und sie sind bereit! Auch das wird belohnt werden, Allah ist der Gerechte. Für Müll sich anzustellen Tage davor – dann bekommen sie auch das was sie wollen. Weil sie aufrichtig waren.

    Wenn du wirklich willst, bekommst du. Du musst nur wirklich wollen.
    Und der Test ist eben gerade dann wenn du auf dich alleine gelassen bist. Es ist nicht so wichtig was du innerhalb der Gemeinschaft tust, sondern wie du dich verhälst wenn du alleine zu Hause bist.

    Popelst du? - „Nein, Sheikh Efendi. Innerhalb der Gemeinschaft macht man sowas nicht! Das wäre ja furchtbar!“ Aber was ist zu Hause, und im Auto? Sheikh Efendi macht eindeutige Handbewegungen, und alle müssen schmunzeln ...

  • Bist du in der feinen Gesellschaft und hast den schönen Smoking angezogen denkt man du wärst etwas. Wenn du dann auf die Toilette gehst pinkelst du in diesen Stein – und das Gepinkel kommt zurück auf deinen Smoking. Du wäscht dir nicht einmal die Hände und gehst wieder zurück: Jeder möchte die Ehre haben dir die Hand zu reichen ...

    Ich kann euch viele Bilder malen!
    Wenn wir alleine sind – passen wir da auf ?
    Hälst du dich da auch an die Richtlinien wird aus dir ein Meister.

    „Ich gehe!“, sagte Seyyidina Mohammed. „Und ihr bleibt. Wer bleibt, macht weiter! Wenn ihr das weitermacht was ihr von mir bekommen habt dann lebe ich mit euch weiter. Ihr habt mich nicht getötet, ihr lasst mich weiterleben. Wenn ihr aber nicht weitermacht und aufgebt, habt ihr mich aufgegeben.“

    Sie alle haben bis Seyyidina Mohammed (sav) ihre Propheten verraten.
    Moses wurde verraten, Jesus wurde verraten, und die die versucht haben das weiterzumachen so wie die Propheten es gebracht haben wurden getötet. Oder das was sie gesagt und aufgeschrieben haben vernichtet.

    Die Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) war aufrichtig. Sie haben nicht gesagt:
    „Und wenn du die Wahrheit sprichst und dein Herr alles schaffen kann: Möge er mal eine Tafel runterschicken mit vielen, vielen Fischen, und das und dies ...“

    Das haben die Jünger von Jesus gesagt! Haben sie das gesagt oder nicht gesagt ?
    Phui! - Das sind gesegnete Leute, und ich küsse ihre Füsse – aber Pfui! Es schickt sich nicht für die Gefolgschaft eines so grossen Gesandten dass sie sagen: „Wenn dein Herr das schaffen kann dann soll er uns das schicken, wir haben Hunger!“ Pfui, an was sie da denken – an den Magen!

    Das sind Massstäbe!

  • Sowas hat keine Gefolgschaft und Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) gesagt.
    Nein, es gab 13 Jahre lang Embargo weil sie geglaubt haben. In Mekka ist Nichts, und dann auch noch Embargo! Es klopfte immer an der Tür, es verging keine Stunde und ein Mensch steht vor Seyyidina Mohammed (sav) mit einem Stein um den Bauch gebunden:

    „Oh, Mohammed, hast du was zu essen? Seit einem Tag muss ich einen Stein auf meinen Magen binden damit er nicht so knurrt.“ Seyyidina Abu Bakr, sein engster Vertrauter kam auch:

    „Oh, Mohammed, seit drei Tagen habe ich nichts zu essen, und ich muss mir einen Stein auf meinen Magen schnüren.“ Und Seyyidina Mohammed (sav) machte sein Hemd auf: „Seit fünf Tagen habe ich das auch!“

    Sie alle haben nicht gesagt: „Wenn du ein Gesandter bist und dein Herr schafft alles: Möge er uns eine Tafel schicken, damit wir hier nicht hungrig sind. Nur weil wir glauben leiden wir darunter!“

    Ein Gläubiger muss mal leiden, und der Ungläubige auch. Jeder leidet! Wichtig ist dass man nicht hiernach auf ewig leidet – es geht darum. Und wer wirklich gläubig geworden ist, wer das wirklich schafft, leidet niemals.

    Die Leute würden nicht einmal zehn Minuten an der Aldi-Kasse geduldig warten können. Aber sie warten eine Woche lang vor iPhone-Geschäften, zelten vor Harry-Potter-Geschäften damit sie das bekommen was sie haben wollen.

    Schaut: Wenn man etwas wirklich haben will leidet man nicht!

    Für mich sind das alles Verrückte: Sie zelten da im Schnee, es ist eiskalt ... und sie wollen nur die Ersten sein. Die Bücher werden doch überall verteilt! Warte zwei Tage, und du kannst das überall ohne warten holen.

  • Nein – sie wollen die Ersten sein! Für mich wäre das eine Qual und ein Leid was sie da machen, für sie ist das selbstverständlich und logisch, und ein Genuss.

    Wenn du wirklich ein Gläubiger wärst würde für dich kein Leid existieren, weil du sagen würdest:
    „Für das was ich haben will kann das nur ein Genuss sein, kein Leid!“ Deshalb sagen die Heiligen:

    „Heil und Unheil sind von Dir, oh Allah! Und weder Heil, noch Unheil interessiert uns.
    Only You – das interessiert uns!“

    Bi hürmetil habib
    bi hürmetil el-Fatiha

  • Wenn man dir sagen würde dass zu einer bestimmten Tageszeit, an einem bestimmten Ort, vom Himmel Perlen und Edelsteine herniederfallen werden. Was würdest du tun ?

    „Schlafen, Sheikh Efendi! - Weiterschlafen ...“

    Wer das sagt und auch tut hat recht wenn er nicht zum Gebet kommt! Er ist ein Aufrichtiger: Er will von Nichts nichts wissen. Er will einfach weiterschlafen. Und Allah gibt ihm im Schlaf den Glauben – das ist Allah!

    Er schaut ob ihr Aufrichtige seid. Wenn du wirklich wahrhaftig aufrichtig bist und nicht aufstehst obwohl du gehört hast dass es zu einer gewissen Stunde eines jeden Tages Juwelen vom Himmel herabregnet - Edelsteine, Rubine, Gold, Silber, Perlen. Wenn du dann trotzdem sagst:

    „Ich schlafe weiter, dass geht mich nichts an, ich will einfach nur ... schlafen!“

    Und das auch tust was du da sagst. Dann wird dir Allah wahren Glauben schenken ohne dass du einen Schritt gemacht hast in diese Richtung. Weil du aufrichtig bist.
    Du willst wirklich nicht etwas Materialles – du willst wahrhaftig einfach nur schlafen! Wenn jemand das tut, wahrhaftig, schenkt Allah im einen wahren Schatz – den Glauben.

    Aber hast du davon Kenntnis genommen und gehört dass es zu gewissen Stunden eines jeden Tages Edelsteine regnet, Perlen, Gold und Silber. Wenn du dann aufstehst und rennst, ausrufst: „Welche Stunde, welcher Ort – wo ?“ Und gleich einen Lastwagen mitbringst - dann hast du gelogen!

    Du kannst also doch wach sein! Du musst also doch nicht schlafen, du brauchst nicht immer weiterzuschlafen – du kannst auch mal wach werden.

    Bei 99.999% der Menschen würde es in den Ohren klingeln – würde es in den Ohren, und an den Ohren ‹kling, kling, kling› machen ... Gold! Und bevor die Stunde gekommen ist steht man schon an der Schranke.

  • „iPhone6, iPhone7, Harry Potter 5!“ - Sie stehen schon eine Woche vor dem Eröffnungstag an, und zelten da.

    Schande! Eine Schande ist das für jemand der behauptet er sei gläubig.

    „Das Harry Potter Buch 5 kommt raus!“ - Wann ?
    „In einer Woche, 6 Tagen, und 7 Stunden! Ja, dann bin ich jetzt schon da und versuche der Erste zu sein!“

    Aha! Und alle von den Hundertausenden wollen der Erste sein.
    „Ich will nicht wissan was da für eine Gedränge ist“ - Warum nicht?
    „Ich will der Erste sein, ich will einfach der Erste sein!“

    Niemand sagt:
    „Ich will der Letzte sein, es ist mir egal - Hauptsache ich bin in der Schlange, und das Buch soll mir entgegenkommen. Nein, ich bleibe liebe hier, ich bin ein standhafter Mensch, ich bleibe wo ich bin. Und das Buch, wenn das so wichtig ist, möge zu mir kommen! Wenn das Buch mich haben will, muss es zu mir kommen! Wenn das Gold in meine Tasche will, muss es zu mir kommen!“

    Wer das sagt wird den wahren Glauben bekommen, wenn er das auch tut.

    Ein Gedränge und ... „Das iPhone6 kommt raus, das neue iPhone! - Ich will der Erste sein!“
    Wer sagt das wenn es um seine Religion geht ?
    Wer sagt das wenn es um seinen Glauben geht ...wer sagt das?
    Wer das sagt wird auch Nummer eins, und wird ernannt vom Himmel. Nicht von unten, nicht von oben, und ohne eine weisse oder schwarze Rauchfahne aus dem Schornstein zu betrachten: „Bin gespannt wer da rauskommt!“

  • Wer sagt:
    „Ich will der Erste sein, ich will die Nummer eins sein, ich will der Erste sein der von diesem Schatz so viel wie möglich nehmen kann.“ Wer das sagt in seinem Glauben wird ein Meister. Nur wer das sagt wird in seinem Glauben der Meister. Und wird in der Gegenwart des Königs, des Sultans der all diese Schätze regnen lässt, sein Freund und Stellvertreter.

    Wer das sagt - egal wer das sagt!

    Nicht nur die Araber schaffen das wenn sie es sagen. Nicht nur die Türken schaffen das. Nein, der Deutsche schafft das auch! - Er hat zwei Weltkriege geschafft ... Na wenn das nicht eine tolle Leistung ist. Der Deutsche hat es wirklich geschafft zwei Weltkriege hervorzubringen – das ist eine Meisterleistung!
    Wer sowas geschafft hat, schafft auch das!

    Er schafft es ein Armageddon in seiner eigenen inneren Welt zu vermeiden. Es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen kein Armageddon, es gibt für einen wahrhaftig Gläubigen keine Apokalypse.
    Sowas: eine Apokalypse, ein Armageddon, eine Katastrophe, ein Erdbeben – für einen wahrhaftig Gläubigen gibt es sowas nicht. Sagt nur:

    „Ich will Nummer eins sein auf meinem Weg!“ Das dürft ihr, das ist nicht vom Ego!
    „Wetteifert euch in Sachen Gutes!“ sagt Allah – das ist ein Befehl im heiligen Koran.

    Und bemüht euch im Glauben der Beste zu sein, nicht der Letzte ... Denkt nicht einfach nur:
    „Ist mir egal, Hauptsache ich bin im Wagon, auch wenn das ein Tierwagon ist. Hauptsache es fährt Richtung ‹richtig› !“

    Ein Verkünder ruft aus: „Harry Potter 5 kommt raus! - In 7 Tagen, 70 Stunden!“

  • Und du sagst: „Was das für eine Rechnung ist weiss ich nicht (diese 7 Tage und 70 Stunden) ... Aber ich bin da, schon vor 10 Tagen und 100 Stunden. Und wir zelten dort vor der Tür.“ - Warum ?
    „Weil wir der Erste sein wollen, wir wollen die Ehre bekommen als der Erste das Buch in den Händen zu halten. Ich bin dann der Erste der das Buch bekommen hat!“

    Eine Schande für einen Gläubigen!

    An gewissen Stunden eines jeden Tages regnet es Himmlisches auf dich herab. Und du schläfst!
    Wer von euch würde nicht aufstehen wenn es wirklich draussen - jetzt genau zu dieser Stunde (es ist die Zeit des Frühgebets) - von einem Flugzeug Gold regnen würde! Wer würde nicht dafür aufstehen, seinen Wecker auf diese Stunde stellen. Wenn er dann zu dieser richtigen Zeit aufwacht würde er niemals zum Wecker sagen ‹Du gehst mir auf den Wecker!› Nein! - Er würde diese Uhr nehmen und sie küssen: ‹Danke, dass du mich wachgerufen hast!› Er würde dankbar sein für diesen Wecker.

    Kommt aber: „Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar, Allahu ekbar!“ ... dann:

    „Wir wollen nichts davon hören und wissen!“, sagen die Neureichen in der Muslimischen Welt. Sie wollen dass die Moscheen zu sind in den Touristengebieten, weil sie ja bis morgen früh Hipp-Hopp machen und dann bis am Abend schlafen. Und da wollen sie nicht gestört werden. Pfui und Schande!

    Wo, auf welcher Stufe unseres Glaubens sind wir ? Warum erzählen wir das ?
    Dass wir aufrichtiger sein sollten! Auch das kann man erlangen und erreichen – die Aufrichtigkeit.
    Du musst dich bemühen. Seid standhaft!

    Seyyidina Mohammed (sav), Seyyidina Jesus, und Seyyidina Moses – der Frieden sei auf ihnen. Sie haben alle gesagt:

  • „Bleibt standaft, oh ihr Leute! Auch wenn unsere Bilder verschwinden vor euren Augen. Das sind nur Bilder – wir sind immer da. Unsere Bilder verschwinden, aber unser Strom ist da. Bleibt standhaft! Was wir von euch verlangen ist Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit. Und macht weiter so wie wir es euch beigebracht haben!“

    Was wäre aus dem Glauben geworden, wenn die Gefolgschaft und Gemeinschaft des Propheten (sav) nicht standhaft geblieben wäre!

    Elhamdulillah, und Shukrillah – die Lehre war nicht umsonst. Weil die Gemeinschaft die er hinterlassen hat standhaft war. Sie sind standhaft geblieben und haben weitergemacht als Erben dieser Lehre.

    „Ach, Elhamdulillah! - Ist er wirklich schon weg, kommt er nie wieder ? Na dann! Tralala! Da können wir wieder weitermachen wo wir alles gelassen haben. Zurück in die Vergangenheit. Das darf nicht passieren!

    Wem ein Goldstück geschenkt wurde, oder eine Schatztruhe, der sagt doch nicht:
    „Ich gebe meine Schatztruhe zurück und gehe in meine Ghettos, lebe da arm und armselig weiter so wie früher.“ Wer macht das ? Wer gibt diesen Schatz ab, und geht wieder in seine Armseligkeit zurück – welcher Idiot, welcher Verrrückte macht das ? Wenn es ums Geld geht macht das Keiner!

    Warum denn im Glauben ?

    Moses war für 40 Tage kurz mal weg ...was sind schon 40 Tage! Er war mal kurz fort, und sofort kamen alle Schätze die er ihnen anvertraute weg. Und sie haben ein Kälbchen gebacken und es dann angebetet. Pfui, und Schande!

    Sie wollten wieder in ihr altes Leben zurück, das sind die Kinder Israels gewesen.
    Wir sind nicht die Kinder Israels, und nicht diese Kinder, wir wollen auch nicht dazugehören.

  • Seid standhaft! Als man Abraham ins Feuer werfen wollte:

    „Entweder ins Feuer oder du nimmst unseren Glauben an!“

    Was hat er gemacht ? Er stand vor dem Mount-Everest-Feuer, die Flammen waren so hoch wie der Mount-Everest. Jeder Mensch hätte alles sein können in diesem Moment vor diesem Feuer, hätten alles akzeptiert.
    Er aber kam in Ketten in die Arena, um ihn herum das Volk – hundertausende von Soldaten Nimrods.
    Er kam als Einzelner, ganz allein, von allen Seiten wurde er an den Ketten gezogen in die Mitte des Versammlungsortes. Und Nimrod sagte:

    „Etweder das Feuer, oder du kommst von deinem Glauben ab!“

    Da hat Seyyidina Abraham wie ein Löwe gebrüllt, und hat sich aufgerichtet.
    Als er sich bei diesen Worten aufgerichtet hat wie ein Löwe sind alle die ihn an den Ketten festhielten herniedergefallen. Und er sagte:

    „Ich komme nie und nimmer von meinem Glauben ab! Ich bin stark in meinem Glauben, und ich bin stark! Ist deine frohe Botschaft für mich dieses Feuer ? Dann habe ich ein viel grösseres Feuer für dich, ich gratuliere dir für ein noch viel grösseres Feuer - das ist deine Zukunft!“

    Was ist dann passiert ? Nichts ist passiert!
    Man hat ihn ins Feuer geworfen, und aus dem Feuer wurde ein Rosengarten. Ich habe diesen Ort besucht: Ein See ist entstanden, und darin leben jahrtausendelange Generationen von Fischen. Fische die aus diesem Feuer entstanden sind. ‹Das sind heilige Fische›, sagt man, also gesegnete Fische die man da nicht rausfischt um sie zu essen.

    Das sind Massstäbe die wir euch hier geben.
    Das Buch „Harry Potter“ ist ein Massstab. Oder das „iPhone“ ist ein Masstab für deinen Glauben und deine Aufrichtigkeit.

  • Bevor das Buch angekommen ist, bist du schon angekommen!

    Was bedeutet das ?
    Bevor Ezan gemacht ist musst du schon dasein am Gebetsort. Das ist Aufrichtigkeit!
    Und wenn der Sheikh spricht ist es ein Schatz aus himmlischen Sphären der auf dich herabregnet. Dann musst du vor dem Sheikh da sein, bereit sein, und sogar deine Ohren öffnen, das Herz öffnen. Das ist wie die Taschen öffnen, den Sack öffnen damit alles reinkommt.

    Inshallah sind wir standhaftaftige Leute. Und diese Beispiele sind gute Beispiele - ich habe mir das nicht ausgedacht. So wie es kommt und fliesst erzähl ich euch das. Diese Leute, die wirklich schon eine Woche vorher an der Tür wo die Neuigkeit ausgegeben wird zelten, warten und die Stunden zählen:

    „Noch 9 Tage, noch 8 Tage, noch 7 Tage ...“. Die Aufregung steigt. Und sie feiern das sogar! Alle wollen der Erste sein.

    Diese Leute sind aufrichtig. Auch wenn sie so verrückt sind, wenn es verrückt ist was sie machen, keinen Wert hat ... sogar eine Müllhalde hat mehr wert. Aber spirituell gesehen sind sie aufrichtige Menschen, denn sie wollen wirklich was sie da haben wollen. Und sie sind bereit! Auch das wird belohnt werden, Allah ist der Gerechte. Für Müll sich anzustellen Tage davor – dann bekommen sie auch das was sie wollen. Weil sie aufrichtig waren.

    Wenn du wirklich willst, bekommst du. Du musst nur wirklich wollen.
    Und der Test ist eben gerade dann wenn du auf dich alleine gelassen bist. Es ist nicht so wichtig was du innerhalb der Gemeinschaft tust, sondern wie du dich verhälst wenn du alleine zu Hause bist.

    Popelst du? - „Nein, Sheikh Efendi. Innerhalb der Gemeinschaft macht man sowas nicht! Das wäre ja furchtbar!“ Aber was ist zu Hause, und im Auto? Sheikh Efendi macht eindeutige Handbewegungen, und alle müssen schmunzeln ...

  • Bist du in der feinen Gesellschaft und hast den schönen Smoking angezogen denkt man du wärst etwas. Wenn du dann auf die Toilette gehst pinkelst du in diesen Stein – und das Gepinkel kommt zurück auf deinen Smoking. Du wäscht dir nicht einmal die Hände und gehst wieder zurück: Jeder möchte die Ehre haben dir die Hand zu reichen ...

    Ich kann euch viele Bilder malen!
    Wenn wir alleine sind – passen wir da auf ?
    Hälst du dich da auch an die Richtlinien wird aus dir ein Meister.

    „Ich gehe!“, sagte Seyyidina Mohammed. „Und ihr bleibt. Wer bleibt, macht weiter! Wenn ihr das weitermacht was ihr von mir bekommen habt dann lebe ich mit euch weiter. Ihr habt mich nicht getötet, ihr lasst mich weiterleben. Wenn ihr aber nicht weitermacht und aufgebt, habt ihr mich aufgegeben.“

    Sie alle haben bis Seyyidina Mohammed (sav) ihre Propheten verraten.
    Moses wurde verraten, Jesus wurde verraten, und die die versucht haben das weiterzumachen so wie die Propheten es gebracht haben wurden getötet. Oder das was sie gesagt und aufgeschrieben haben vernichtet.

    Die Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) war aufrichtig. Sie haben nicht gesagt:
    „Und wenn du die Wahrheit sprichst und dein Herr alles schaffen kann: Möge er mal eine Tafel runterschicken mit vielen, vielen Fischen, und das und dies ...“

    Das haben die Jünger von Jesus gesagt! Haben sie das gesagt oder nicht gesagt ?
    Phui! - Das sind gesegnete Leute, und ich küsse ihre Füsse – aber Pfui! Es schickt sich nicht für die Gefolgschaft eines so grossen Gesandten dass sie sagen: „Wenn dein Herr das schaffen kann dann soll er uns das schicken, wir haben Hunger!“ Pfui, an was sie da denken – an den Magen!

    Das sind Massstäbe!

  • Sowas hat keine Gefolgschaft und Gemeinschaft von Seyyidina Mohammed (sav) gesagt.
    Nein, es gab 13 Jahre lang Embargo weil sie geglaubt haben. In Mekka ist Nichts, und dann auch noch Embargo! Es klopfte immer an der Tür, es verging keine Stunde und ein Mensch steht vor Seyyidina Mohammed (sav) mit einem Stein um den Bauch gebunden:

    „Oh, Mohammed, hast du was zu essen? Seit einem Tag muss ich einen Stein auf meinen Magen binden damit er nicht so knurrt.“ Seyyidina Abu Bakr, sein engster Vertrauter kam auch:

    „Oh, Mohammed, seit drei Tagen habe ich nichts zu essen, und ich muss mir einen Stein auf meinen Magen schnüren.“ Und Seyyidina Mohammed (sav) machte sein Hemd auf: „Seit fünf Tagen habe ich das auch!“

    Sie alle haben nicht gesagt: „Wenn du ein Gesandter bist und dein Herr schafft alles: Möge er uns eine Tafel schicken, damit wir hier nicht hungrig sind. Nur weil wir glauben leiden wir darunter!“

    Ein Gläubiger muss mal leiden, und der Ungläubige auch. Jeder leidet! Wichtig ist dass man nicht hiernach auf ewig leidet – es geht darum. Und wer wirklich gläubig geworden ist, wer das wirklich schafft, leidet niemals.

    Die Leute würden nicht einmal zehn Minuten an der Aldi-Kasse geduldig warten können. Aber sie warten eine Woche lang vor iPhone-Geschäften, zelten vor Harry-Potter-Geschäften damit sie das bekommen was sie haben wollen.

    Schaut: Wenn man etwas wirklich haben will leidet man nicht!

    Für mich sind das alles Verrückte: Sie zelten da im Schnee, es ist eiskalt ... und sie wollen nur die Ersten sein. Die Bücher werden doch überall verteilt! Warte zwei Tage, und du kannst das überall ohne warten holen.

  • Nein – sie wollen die Ersten sein! Für mich wäre das eine Qual und ein Leid was sie da machen, für sie ist das selbstverständlich und logisch, und ein Genuss.

    Wenn du wirklich ein Gläubiger wärst würde für dich kein Leid existieren, weil du sagen würdest:
    „Für das was ich haben will kann das nur ein Genuss sein, kein Leid!“ Deshalb sagen die Heiligen:

    „Heil und Unheil sind von Dir, oh Allah! Und weder Heil, noch Unheil interessiert uns.
    Only You – das interessiert uns!“

    Bi hürmetil habib
    bi hürmetil el-Fatiha

powered by webEdition CMS