Teebaumöl

 

Sämtliche hier angegeben Anwendungsgebiete für die traditionellen Heilmethoden der Sufis sind Empfehlungen und ersetzen keinesfalls einen Arztbesuch und dessen fachmännische Diagnose und Therapie. Sie sind als geschichtliche Information zu werten und stehen in keiner Konkurrenz zu pharmazeutischen Heilmitteln.

 

Anwendungsgebiete von Teebaumöl:

Eiternde Wunden, Allergien, Arthritis/Gelenkentzündungen, Herpes:

Reines Teebaumöl auftragen

Becken mit warmem Wasser auffüllen und 20 Tropfen Teebaumöl einfügen

Ein mit Teebaumöl befeuchtetes Tuch umwickeln (einen mit Teebaumöl befeuchteten Watteknoll an die Eiterbildung leben und umwickeln)

Herpes:

Teebaumöl im reinen Zustand auftragen

Bronchitis, Erkältungen, Grippe:

Becken mit warmem Wasser und Teebaumöl

Dampfbad (Schüssel mit warmem Wasser und Teebaumöl, Gesicht vorbeugen und den Kopf mit einem Handtuch bedecken)

1 Esslöffel Olivenöl mit 3 Tropfen Teebaumöl mischen und auf Nacken, Hals und Oberkörper verreiben

10 Tropfen in ein Glas lauwarmes Wasser eingeben und gurgeln

Hautpilz, Nagelpilz, Fuß- und Zehzwischenraumpilz:

Fußbad in einem Becken mit warmem Wasser und Teebaumöl

Im reinen Zustand aufragen

Hautentzündungen:

Bad

2 Tropfen in ein Glas Wasser geben und auf die befindliche Stelle auftragen

Hühneraugen:

Fußbad (siehe Hautpilz)

Im reinen Zustand auftragen

Insektenbisse:

Im reinen Zustand auftragen

Um weitere Bisse zu vermeiden, auf einige weitere Stellen des Körpers Teebaumöl auftragen

Pickel:

Im reinen Zustand auftragen

Dampfbad (siehe Erkältung)

2 Tropfen in ein Glas Wasser geben, die zu behandelnde Stelle Waschen.

Diesen Vorgang mehrmals täglich wiederholen

Warzen, Wunden:

Wunde säubern und Teebaumöl im reinen Zustand auftragen. Desinfiziert die Wunde hervorragend. Diesen Vorgang einige Male am Tag wiederholen. In den nächsten Tagen 2 Tropfen Teebaumöl mit 1 Tropfen Olivenöl vermischen und auftragen

Verbrennungen:

Bei Verbrennungen durch Feuer kochendes Wasser, Wunde erst mit kaltem Wasser abkühlen, dann Teebaumöl mit Olivenöl mischen und auftragen

Zahnfleischentzündungen, Zahnschmerzen, Zahnfleischbluten, -verkalkungen, Speicheldrüsenentzündungen, Eiterbildung am Zahn, Mundgeruch:

Im reinen Zustand auftragen

In einem Glas Wasser verdünnen und gurgeln

Eine Empfehlung: 2 Tropfen Teebaumöl, 1 Tropfen Minzöl, 1 Tropfen Nelkenöl in einem Glas Wasser vermischen und gurgeln. Hervorragend bei Hals-, Mund- und Zahnschmerzen.

powered by webEdition CMS