Press-Archiv

09.08.2019 | Pressemitteilung

10. Weltkonferenz "Religionen für den Frieden" in Lindau

Pressemitteilung

10. Weltkonferenz "Religionen für den Frieden" vom 20. - 23.08. 2019 in Lindau mit dem Sufimeister Sheikh Eşref Efendi aus Eigeltingen

Die Organisation "Religions for Peace" (RfP) mit Sitz in New York lädt in Lindau zu einer Weltkonferenz ein. Unterstützt und gefördert von der Bundesregierung ist das Ziel des Treffens von 900 namhaften Vertreter_innen aus über 17 Religionen und Glaubensgemeinschaften weltweit, sich gemeinsam mit der eigenen gesellschaftspolitischen Verantwortung auseinanderzusetzen und Strategien zu erarbeiten, um das Gemeinwohl für alle zu fördern und so für eine friedvolle gemeinsame Zukunft beizutragen.

Der Sufimeister Sheikh Eşref Efendi wurde vom Auswärtigen Amt und der veranstaltenden Organisation RfP als einer der Vertreter der 15-köpfigen deutschen Delegation hochrangiger religiöser Persönlichkeiten ausgewählt. Seine Organisation Sufi-Zentrum Rabbaniyya, Europäisches Zentrum für Sufismus und interreligiöse Begegnungen e.V. mit Sitz in Eigeltingen hat sich zur Aufgabe gemacht, den interreligiösen Dialog aktiv und weltweit zu fördern. Für seine Initiative "Sufi Way To Peace" und seinen unermüdlichen Einsatz für den Frieden sowohl als Sprecher auf internationalen Konferenzen, als auch als Unterstützer in zahlreichen karitativen Projekten wurde Sheikh Eşref Efendi im Juni diesen Jahres von der Schengen Peace Foundation die Nelson Mandela Medaille verliehen.

Seit 2015 lebt Sheikh Eşref Efendi in seinem Zentrum "Sufiland" in Eigeltingen. Der Islam wird dort mit seiner Gemeinschaft praktisch gelebt und jeder, unabhängig seines religiösen Hintergrunds ist dort willkommen und kann einen Einblick in das Leben und Wirken einer Sufigemeinschaft bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://sufi-zentrum-rabbaniyya.de

instagram.com/sufi_zentrum_rabbaniyya.de facebook.com/SufiZentrumRabbaniyya                                  youtube.com/c/SufiZentrumRabbaniyya

Pressekontakt:
Frau Feride F. G.-Gençaslan

feride@sufi-zentrum-rabbaniyya.de
+49 178 204 52 80

 

 

 

01.08.2019 | Pressemitteilung

Nelson Mandela Preis an Sheikh Eşref Efendi im historischen Robert Schuman Gebäude des Europäischen Parlaments in Luxemburg verliehen

Pressemitteilung

Nelson Mandela Preis an Sheikh Eşref Efendi im historischen Robert Schuman Gebäude des Europäischen Parlaments in Luxemburg verliehen

Am 14. Juni 2019 wurde zum ersten Mal die Nelson Mandela Medaille als ein Humanity Award zur Würdigung für außerordentliche Verdienste für Menschlichkeit in der Abschlusszeremonie, der im 8. Jahr stattfindenden Friedenspreisverleihung der Schengen Peace Foundation und des World Peace Forums verliehen.

Die Friedenspreisverleihung Luxembourg Peace Prize Awarding Peacemakers ehrt in verschiedenen Kategorien Menschen und Organisationen für außerordentliche Verdienste um den Frieden in der Welt. Die Verleihung findet traditionell im historischen Gebäude des EU Parlaments statt. Hier wurde der Sufimeister Sheikh Eşref Efendi und der Naqshbandi Sufi Orden für die Initiative " Sufi Way To Peace" und den unermüdlichen Einsatz für den Frieden sowohl als Sprecher auf internationalen Konferenzen als auch als Unterstützer in zahlreichen karitativen Projekten, mit dem erstmalig verliehenen Nelson Mandela Humanity Award ausgezeichnet.

Der Preis erinnert an die außerordentlichen Bemühungen Nelson Mandelas um die Würde des Menschen, seine internationale Arbeit für den Frieden, sowie die Unantastbarkeit des Menschen, die auch den Empfänger des Preises auszeichnen. Dies und die Gabe und Frische mit der Sheikh Eşref Efendi den Islam vermittelt und die Herzen der Zuhörer_innen mit einer alle Glaubensvorstellungen ehrenden Art erreicht, haben ihn zu einem höchst willkommenen und respektierten Sprecher in Friedenskonferenzen auf der ganzen Welt gemacht.

Seit 2015 lebt Sheikh Eşref Efendi in seinem Zentrum "Sufiland" in Eigeltingen. Der Islam wird dort in Gemeinschaft praktisch gelebt und jeder, unabhängig seines religiösen Hintergrunds ist dort willkommen und eingeladen, einen Einblick in das Leben und Wirken einer Sufigemeinschaft zu bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://sufi-zentrum-rabbaniyya.de

instagram.com/ sufi_zentrum_rabbaniyya.de

facebook.com/SufiZentrumRabbaniyya

youtube.com/c/SufiZentrumRabbaniyya

Pressekontakt:

Frau Feride F. G.-Gençaslan

feride@sufi-zentrum-rabbaniyya.de

+49 178 204 52 80

 

 

01.04.2019 | Wochenblatt

»Zuhause im Landkreis« startet als Symphatiekampagne

Plakate und Ausstellung zum Thema Integration und Ankommen ab 26. März

von Oliver Fiedler

Kreis Konstanz. In Kooperation mit dem Studiengang Kommunikationsdesign der HTWG Konstanz hat der Arbeitskreis der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten des Landkreises Konstanz eine zweiteilige Wanderausstellung unter dem Titel »Wir im Landkreis« mit fotografisch journalistischen und illustrativ-typografischen Elementen entwickelt, die die interkulturelle Vielfalt im Landkreis darstellen, gegen Diskriminierung und Vorurteile ankämpfen und ein gemeinsames Miteinander stärken soll.

 

 

Artikel lesen

20.03.2019 | Südkurier

60 Menschen aus aller Welt geben dem Landkreis ein freundliches Gesicht

60 Menschen aus aller Welt geben dem Landkreis ein freundliches Gesicht

Von Claudia Rindt

Eine Plakat-Kampagne mit Gruppenfotos von Menschen aus 50 Nationen soll zu einem besseren und vielfältigen Miteinander im Landkreis Konstanz beitragen. Begleitet wird die Aktion von einer Wanderausstellung und mehreren Veranstaltungen.

 

Artikel lesen

19.11.2018 | Deutschlandfunk Kultur

Auf den Spuren der spirituellen Lehrer

Deutsche Sufis in Indien

Auf den Spuren der spirituellen Lehrer

Von Antje Stiebitz

Im 11. Jahrhundert wanderten die ersten Sufis in Indien ein. Im Lauf der Jahrhunderte entstanden dort vier große Sufi-Strömungen. Eine davon sind die Naqschbandi. Der Orden hat Anhänger auf der ganzen Welt – und manchmal besuchen sie einander.

In Neu-Delhi, vor einem Hotel im Stadtteil Saket. Der Motor läuft bereits, als die Teilnehmer einer kleinen Reisegruppe in den Kleinbus klettern. Die zwölf Männer tragen alle einen Turban. Sie sind gerade aus Deutschland angereist und kommen aus dem Sufi-Zentrum Rabbaniyya, das sich in Eigeltingen-Reute am Bodensee angesiedelt hat.

Das Zentrum gehört zu dem Sufi-Orden der Naqschbandi. Der Meister des Zentrums, Sheikh Esref Efendi, stammt aus der Türkei und lebt seit 1972 in Deutschland.

Artikel lesen

05.11.2018 | In Jodhpur Newspaper

Sufi Way to Peace Tour India // In Jodhpur Newspaper

Translation:

In Jodhpur Newspaper

*Regardless of whatever your Religion is, Remember your Lord : Sheikh Efendi*
*Jodhpur @ Patrika News:* Berlin's Sufi Centre Rabbaniyya's Turkish Descendant 's Spiritual Teacher and Leader(Pathfinder) of the Naqshbandi Silsila, Hazrat Sheikh Eşref Efendi along with his 12 followers visited the Maulana Azad Hind University situated in Jodhpur. 

In Marwar Muslim Education Board and Welfare Society's Maulana Azad Auditorium, They had a seminar where they talked about Sufism's Message and Efendi said "Regardless of whatever your Religion is, Remember your Lord and Worship your Lord and service his people and should be kept in touch." 

He has spread the message of sufism worldwide along with the message to Pray for Love and Peace and he Himself prays for it. In the seminar, Padmashri Awarded Professor Akhtarul Vasey said, "In India, Many Famous Sufi Descendants are there and India from a kind is the Capital of Islamic Sufism."


Society's Treasurer Mohammed Atik showed his gratitude. Delegation's helper Nawab Khan said that, "Sheikh Eşref Efendi along with his Delegation started "The Sufi Way to Peace" mission. Nowadays, he is on his Indian Leg of the tour. This delegation with his 11 members will visit Delhi, Srinagar, Kashmir, Jaipur, Ajmer, Nagore, Jodhpur and Mumbai to spread the message of Sufism. Currently, they are at the last day of there 4 days visit to Rajasthan in Jodhpur. 

The Germany situated delegation visited the Mufti Azam Rajasthan Asfaq Hussain Nayeem's Tomb(Grave) and read Fatiyah.

04.11.2018 | Dainik Bhaskar News

Sufi Way to Peace Tour India // News Ajmer

Translation:

*Dainik Bhaskar News*


Sheikh Eşref Efendi visited The Dargah and showed his presence


_He prayed for World Peace_


Sufi Center Berlin situated Rabbaniyya Center's Leader Sheikh Eşref Efendi along with his delegation of 16 people on Saturday visited the Great Sufi Saint Hazrat Khwaja Moinuddin Hassan Chishti's Dargah.

He visited Khwaja Moinuddin Chisti's Tomb and prayed for world peace and for love between between people of different religions.


Sheikh Eşref Efendi is currently on "The Sufi way to Peace" mission's Indian Leg. His team includes people from Germany, Europe, Turkey and US. When the team arrived here, Chisti Foundation under the Leadership of Sayed Salman Chisti welcomed them. Sheikh Efendi along with members of his team visited Khwaja Gareeb Nawaz's Tomb and showed their presence there.

Sayed Salman Chisti conducted the visit. Chisti told that Sheikh Efendi nowadays is on India visit. At Night, People of different religions did Inter-Faith Dialogue with Efendi. Chisti told that now he will be in Nagore and Jodhpur for the next 2 days.