Sufi-Zentrum Rabbaniyya

78253 Eigeltingen-Reute | St. Margaretenstr. 2
Telefon: 0177.785 40
info@sufi-zentrum-rabbaniyya.de

Verantwortliche für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Kooperation des Sufi Zentrum Rabbaniyya

Feride Funda Gençaslan:
feride@sufi-zentrum-berlin.de
Telefon: 0049 178 - 204 52 80
Mo - Fr 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr

Presse-Kontakt

Bitte hier Ihre Anfrage*:

Wie dürfen wir Sie ansprechen?*:




Datenschutz und Speicherung der Daten

Zur Abwicklung Ihrer Anfrage, benötigen wir einige Ihrer persönlichen Daten. Diese Daten werden von uns ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur an die jeweiligen Helfer weitergegeben.
Ausser an die genannten Personen werden durch uns keine Daten an weitere Personen/Gesellschaften verkauft oder weitergegeben. Die uns mitgeteilten Daten bleiben, bis auf Widerruf, bei uns gespeichert.

Akkreditierung

Akkreditierungsanträge für unsere Veranstaltungen nehmen wir gerne entgegen.

Schicken Sie bitte das ausgefüllte Akkreditierungsformular per Post, Fax oder e-mail an uns zurück.

download Akkreditierungsformular als PDF

Presse-Material

Dieser Bereich befindet sich im Aufbau

Presse-Archiv

09.08.2019 | Pressemitteilung

10. Weltkonferenz "Religionen für den Frieden" in Lindau

Pressemitteilung

10. Weltkonferenz "Religionen für den Frieden" vom 20. - 23.08. 2019 in Lindau mit dem Sufimeister Sheikh Eşref Efendi aus Eigeltingen

Die Organisation "Religions for Peace" (RfP) mit Sitz in New York lädt in Lindau zu einer Weltkonferenz ein. Unterstützt und gefördert von der Bundesregierung ist das Ziel des Treffens von 900 namhaften Vertreter_innen aus über 17 Religionen und Glaubensgemeinschaften weltweit, sich gemeinsam mit der eigenen gesellschaftspolitischen Verantwortung auseinanderzusetzen und Strategien zu erarbeiten, um das Gemeinwohl für alle zu fördern und so für eine friedvolle gemeinsame Zukunft beizutragen.

Der Sufimeister Sheikh Eşref Efendi wurde vom Auswärtigen Amt und der veranstaltenden Organisation RfP als einer der Vertreter der 15-köpfigen deutschen Delegation hochrangiger religiöser Persönlichkeiten ausgewählt. Seine Organisation Sufi-Zentrum Rabbaniyya, Europäisches Zentrum für Sufismus und interreligiöse Begegnungen e.V. mit Sitz in Eigeltingen hat sich zur Aufgabe gemacht, den interreligiösen Dialog aktiv und weltweit zu fördern. Für seine Initiative "Sufi Way To Peace" und seinen unermüdlichen Einsatz für den Frieden sowohl als Sprecher auf internationalen Konferenzen, als auch als Unterstützer in zahlreichen karitativen Projekten wurde Sheikh Eşref Efendi im Juni diesen Jahres von der Schengen Peace Foundation die Nelson Mandela Medaille verliehen.

Seit 2015 lebt Sheikh Eşref Efendi in seinem Zentrum "Sufiland" in Eigeltingen. Der Islam wird dort mit seiner Gemeinschaft praktisch gelebt und jeder, unabhängig seines religiösen Hintergrunds ist dort willkommen und kann einen Einblick in das Leben und Wirken einer Sufigemeinschaft bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://sufi-zentrum-rabbaniyya.de

instagram.com/sufi_zentrum_rabbaniyya.de facebook.com/SufiZentrumRabbaniyya                                  youtube.com/c/SufiZentrumRabbaniyya

Pressekontakt:
Frau Feride F. G.-Gençaslan

feride@sufi-zentrum-rabbaniyya.de
+49 178 204 52 80

 

 

 

01.08.2019 | Pressemitteilung

Nelson Mandela Preis an Sheikh Eşref Efendi im historischen Robert Schuman Gebäude des Europäischen Parlaments in Luxemburg verliehen

Pressemitteilung

Nelson Mandela Preis an Sheikh Eşref Efendi im historischen Robert Schuman Gebäude des Europäischen Parlaments in Luxemburg verliehen

Am 14. Juni 2019 wurde zum ersten Mal die Nelson Mandela Medaille als ein Humanity Award zur Würdigung für außerordentliche Verdienste für Menschlichkeit in der Abschlusszeremonie, der im 8. Jahr stattfindenden Friedenspreisverleihung der Schengen Peace Foundation und des World Peace Forums verliehen.

Die Friedenspreisverleihung Luxembourg Peace Prize Awarding Peacemakers ehrt in verschiedenen Kategorien Menschen und Organisationen für außerordentliche Verdienste um den Frieden in der Welt. Die Verleihung findet traditionell im historischen Gebäude des EU Parlaments statt. Hier wurde der Sufimeister Sheikh Eşref Efendi und der Naqshbandi Sufi Orden für die Initiative " Sufi Way To Peace" und den unermüdlichen Einsatz für den Frieden sowohl als Sprecher auf internationalen Konferenzen als auch als Unterstützer in zahlreichen karitativen Projekten, mit dem erstmalig verliehenen Nelson Mandela Humanity Award ausgezeichnet.

Der Preis erinnert an die außerordentlichen Bemühungen Nelson Mandelas um die Würde des Menschen, seine internationale Arbeit für den Frieden, sowie die Unantastbarkeit des Menschen, die auch den Empfänger des Preises auszeichnen. Dies und die Gabe und Frische mit der Sheikh Eşref Efendi den Islam vermittelt und die Herzen der Zuhörer_innen mit einer alle Glaubensvorstellungen ehrenden Art erreicht, haben ihn zu einem höchst willkommenen und respektierten Sprecher in Friedenskonferenzen auf der ganzen Welt gemacht.

Seit 2015 lebt Sheikh Eşref Efendi in seinem Zentrum "Sufiland" in Eigeltingen. Der Islam wird dort in Gemeinschaft praktisch gelebt und jeder, unabhängig seines religiösen Hintergrunds ist dort willkommen und eingeladen, einen Einblick in das Leben und Wirken einer Sufigemeinschaft zu bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://sufi-zentrum-rabbaniyya.de

instagram.com/ sufi_zentrum_rabbaniyya.de

facebook.com/SufiZentrumRabbaniyya

youtube.com/c/SufiZentrumRabbaniyya

Pressekontakt:

Frau Feride F. G.-Gençaslan

feride@sufi-zentrum-rabbaniyya.de

+49 178 204 52 80

 

 

01.04.2019 | Wochenblatt

»Zuhause im Landkreis« startet als Symphatiekampagne

Plakate und Ausstellung zum Thema Integration und Ankommen ab 26. März

von Oliver Fiedler

Kreis Konstanz. In Kooperation mit dem Studiengang Kommunikationsdesign der HTWG Konstanz hat der Arbeitskreis der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten des Landkreises Konstanz eine zweiteilige Wanderausstellung unter dem Titel »Wir im Landkreis« mit fotografisch journalistischen und illustrativ-typografischen Elementen entwickelt, die die interkulturelle Vielfalt im Landkreis darstellen, gegen Diskriminierung und Vorurteile ankämpfen und ein gemeinsames Miteinander stärken soll.

 

 

Artikel lesen

powered by webEdition CMS