Link verschicken   Drucken
 

Sheikh Eshref Efendi

Sheikh Eşref Efendi

 

Spirituelle Führung für alle Menschen

 

Sheikh Eşref Efendi ist als offizieller Repräsentant des Islam und Vertreter von Mawlana Sheikh Nazım und seinem Nachfolger Mawlana Sheikh Mehmed Adil An Naqshbandi Ar Rabbani, nicht nur das geistliche Oberhaupt der Sufi-Gemeinde in Deutschland, er ist vielmehr der Beauftragte des Ehrenwerten Naqshbandiyya Ordens für öffentliche Auftritte und offizielle Korrespondenz sowohl für interreligiöse als auch für intrareligiöse Angelegenheiten, um über Fragen des Glaubens zu sprechen.

In dieser Rolle bereist er viele Länder, in die er zu Konferenzen und Ansprachen eingeladen wird. Rumänien, Finnland, Kanada, Brasilien, Iran und Indien waren in den letzten Jahren wichtige Stationen, auf denen er über die alltagspraktische Auslegung des Islam und Wege zum globalen Frieden sprach und damit das Publikum begeisterte.

Seine Sufi Way To Peace Initiative organisiert regelmäßig Spendenaufrufe für Bedürftige und Reisen zu armen Regionen, um den Menschen vor Ort in Nächstenliebe zu begegnen und Hoffnung zu geben.

 

Seit 2015 lebt Sheikh Eşref Efendi in Eigeltingen-Reute am Bodensee, wo er im Sufi-Zentrum „Sufiland“ mit seiner Gemeinde den Sufismus im täglichen Leben praktiziert und Menschen unabhängig von ihrer religiösen Anschauung und kulturellem Hintergrund, seine Beratung und Anleitung bietet.

 

Der Friedensbotschafter

 

Als ein seit drei Jahrzehnten aktiver Multiplikator im interreligiösen Dialog und Friedensbotschafter, wird Sheikh Eşref Efendi als Ehrengast zur Konferenz der Europäischen Rabbiner, den Kirchen- und Katholikentagen und World Peace Foren eingeladen. Zur 10. Weltkonferenz der Religionsführer in Lindau 2019, wurde er zur 15-köpfigen deutschen Delegation u.a. als Vertreter des Islam in Deutschland ausgewählt. Die Schengen Peace Foundation aus Luxemburg ehrte Sheikh Eṣref Efendi für seine außergewöhnlichen Bemühungen um mehr Frieden und Menschenwürde mit dem Nelson Mandela Medal for Humanity. 

 

Außerhalb von Deutschland ist Sheikh Eṣref Efendi besonders aktiv in Indien, Lateinamerika und Palästina/Israel. Die Bürgermeister der mexikanischen Städte Veracruz, Taxco, Quintana Roo und Playa Del Carmen, wollten im letzten Frühjahr Sheikh Eṣref Efendi die Schlüssel ihrer Städte überreichen. Doch aufgrund von Covid-19 konnte die "Sufi Way To Peace Mexico" Tour nicht stattfinden, auf dessen Agenda der Besuch des Kongress vom Bundesstaat Guerrero, sowie Treffen und Konferenzen mit Diplomaten und Botschaftern und dem Beauftragten des Vatikans über Gewaltprävention, Frauenrechte und Arbeitnehmerrechte u.a. stand.

Angepasst an die weltweite Pandemiesituation können derzeit lediglich digitale Konferenzen geführt und Videobotschaften ausgestrahlt werden. So ist er auch wieder zur 34th International Islamic Unity Conference, die Ende Oktober digital veranstaltet werden wird, als Keynote Speaker eingeladen.

 

Die jüngsten Ehrungen von Sheikh Eṣref Efendi erfolgten im September 2020 durch den Higher Islamic Sufi Council in Jerusalem And the Holy Places, der ihn zum Ehrenmitglied ihres Konzils und Berater in Angelegenheiten des interreligiösen Dialogs in Palästina erwählte und durch die Religion Today und Women of Faith for Peace Delegation in Trento, Italien für seinen starken Einsatz für Frieden und Dialog.